Tsunami Wiederaufbau Projekt: Trauma Counselling in Sri Lanka



Projektträger: Diakonie Auslandshilfe - Evangelisches Hilfswerk in ™sterreich (Namens„nderung siehe Diakonie-Austria) Land: Sri Lanka Vertragssumme: € 99.748,00 Beginn: 01.03.2005 Ende: 31.08.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt zielt auf die Linderung des psychischen Leids der durch den Tsunami betroffenen Bev”lkerung in der Region Ampara in Sri Lanka ab. Die Menschen sollen wieder Zuversicht erlangen, sich in ihrer Umgebung sicher fhlen und ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen k”nnen, was durch eine langfristige psychosziale Beratung und kontinuierliche Betreuung gew„hrleistet werden soll. Da die Versorgung in psychologischer, psychotherapeutischer und psychiatrischer Hinsicht in Sri Lanka sehr schlecht ist, und auch das allgemeine Bildungsniveau sehr niedrig ist, werden lokale Beraterinnen und Berater im Rahmen des Projekts ausgebildet. Diese Trainees werden laufend in die Arbeit der Beratung und Betreuung involviert, und bernehmen selbst„ndig Aufgaben. Die Schulung wird einerseits durch lokale TrainerInnen erbracht, andererseits durch internationale ExpertInnen, die herausragende akademische Qualifikationen mitbringen und auch Erfahrung in Trainings, sowie im Umgang mit traumatisierten Menschen haben. Darberhinaus verfgen die TrainerInnen ber langj„hrige Erfahrung mit Traumatherapie in Sri Lanka. Der externe TrainerInnenpool wird von der Universit„t Klagenfurt koordiniert, durch welche am Abschluss des Projekts, und damit auch der Ausbildung, ein Diplom an die Trainees vergeben wird.

Projektnummer 2311-04/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanit„re Hilfe: Maánahmen zum Wiederaufbau und Rehabilitierung nach Katastrophen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.