Typhoon Haiyan Shelter and Sanitation Recovery Project



Projektträger: Österreichische Caritaszentrale Land: Philippines Vertragssumme: € 300.000,00 Beginn: 01.03.2014 Ende: 31.08.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


On 8 of Nov. 2013 the Philippines were struck by Haiyan, one of the strongest typhoons ever to make landfall. Typhoon Haiyan caused massive destruction in 9 central regions of the Philippines, leaving especially the Eastern Visayas including the area of Samar and Leyte severely affected. In Palo, a rural municipality of Leyte, 99% of houses were completely destroyed or damaged by wind guts and storm surges. Also sanitation facilities and bathing areas were destroyed by Haiyan, posing a potential risk on the health of affected communities.


The proposed recovery project will contribute to the overall rehabilitation of typhoon affected people towards regaining more self-sufficiency. Due to the severe destruction of houses the project will focus on repairing or completely reconstructing storm-damaged houses as well as latrine facilities for 473 households in the municipality of Palo, Leyte.

- The aim of shelter reconstruction is to build-back-better, which means the choice of project’s shelter design will improve resilience of communities in the long-term.

- Additionally to the construction of latrines, hygiene promotion including hand washing knowledge, hand washing capacity and safe water handling, will be integrated in the project to ensure that people are living in a healthy surrounding and to increase the awareness of communities towards the importance of hygiene activities in emergencies.

- Project design is further directed to facilitate overall rehabilitation of the area and therefore incorporates a cash transfer component to support recovery of markets and affected laborers.

Projektnummer 2742-01/2014
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Maßnahmen zum Wiederaufbau und Rehabilitierung nach Katastrophen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.