Übersetzung, Veröffentlichung und Distribution der Milosevic Gerichtsprotokolle



Projektträger: Humanitarian Law Center Land: Serbia Vertragssumme: € 185.000,00 Beginn: 01.07.2006 Ende: 31.05.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Vorliegendes Projekt zielt darauf ab, 371 Prozesstage des vor dem Internationalen Strafgerichtshof (ICTY) wegen Genozids, Verbrechen gegen die Menschlichkeit sowie schwerer Missachtung der Genfer Konvention angeklagten ehemaligen Präsidenten Jugoslawiens, Slobodan Milosevic, zu transkribieren, in die Sprachen Serbisch, Kroatisch und Bosnisch zu übersetzen sowie die Schriftwerke zu disseminieren.

Der serbische Projektträger, das Humanitarian Law Centre (HLC; Fond za humanitarno pravo) ist einer der profiliertesten Menschenrechtsorganisation in SOE und war in der Vergangenheit ein exponierter Gegner des Milosevic - Regimes. Auch heute ist das HLC um eine Aufarbeitung der Kriege und Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien bemüht.

Der Tod von Slobodan Milosevic am 11.03.2006 verunmöglichte einen Urteilsspruch durch den ICTY in Den Haag. Es ist daher zentrales Anliegen des Projekts 35.000 Kopien der übersetzen Prozesstage zu drucken, um diese sodann Bibliotheken, Gerichtshöfen, Staatsanwaltschaften, juridischen Fakultäten und der Polizei in Serbien, Montenegro, dem Kosovo, in Bosnien und der Herzegowina sowie in Kroatien zur Verfügung zu stellen.

Bedeutsam ist , dass der ICTY Prozessprotokolle ausschließlich in englisch und französischer Sprache veröffentlicht, HLC aber eine korrekte Übersetzung der Protokolle in die lokalen Sprachen gewährleistet.

Projektnummer 8178-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.