UN-Global Compact



Projektträger: respACT - austrian business council for sustainable development Land: Austria Fördersumme: € 23.000,00 Beginn: 01.03.2015 Ende: 29.02.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der United Nations Global Compact (UNGC) die weltgrößte Coporate Citizenship Initiative, sie existiert seit dem Jahr 2000. Mittlerweile zählt der weltumspannende Pakt rund 12.000 Teilnehmer, darunter Unternehmen, NGOs und Regierungsinstitutionen sowie über 100 nationale Netzwerke. respACT unterstützt als österreichischer Focal Point des Global Compact die Teilnehmer und interessierte weitere Unternehmen dabei, verantwortungsvolles Handeln in der Praxis zu gestalten. Ziel ist es, den Beitrag der österreichischen Unternehmen zu einer sozialen und ökologischen Globalisierung zu stärken. Die entsprechenden Maßnahmen sind in zwei Teile unterteilt:

1. Realisierung der Aktivitäten des österreichischen Global Compact-Netzwerkes 2015

2. Förderung des Themas „globale CSR und Entwicklungszusammenarbeit" bei österreichischen Unternehmen.

Im Jahr 2015 soll die Bekanntheit des Global Compact und die Anwendung seiner Prinzipien in Österreich um 10 % gesteigert werden (im Vergleich zur Unternehmensbefragung 2014). Zu diesem Zweck werden verschiedene Maßnahmen durchgeführt, von intensiven Arbeitsgruppen über den Austausch auf Top-Management Ebene bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit. Mit den Maßnahmen werden bis zu 3000 relevante Mitarbeiter aus österreichischen Unternehmen und Institutionen erreicht, 50 Mitglieder des Top-Managements österreichischer Unternehmen werden aktiv in die Umsetzung involviert.

Projektnummer 2607-06/2015
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied 23000
Modalität Project-type interventions
Marker Environment: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.