UNICEF; Integrated Youth Development and HIV/AIDS Interventions in SNNPR



Projektträger: United Nations Children's Fund - New York Land: Ethiopia Vertragssumme: € 300.150,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 30.06.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ethiopia, with an estimated population of over 77 million, is one of the countries most affected by the HIV/AIDS pandemic in Sub-Saharan Africa. HIV/AIDS is becoming a serious threat to social and economic development of the country. The rapid increase in the spread of HIV/AIDS in Ethiopia is currently expanding to rural areas where over 85% of the population live.

Of particular importance is the fact that HIV prevalence is nearly twice as high among adolescent girls and young women as among adolescent boys and young men. Girls face additional problems due to the 'culturally prescribed' gender based discrimination and sexual violence and vulnerability to harmful traditional practices such as female genital mutilation, early marriage, rape and abduction. 74% of adolescents are not in school and there are few opportunities and resources made available to them.

The UNICEF HIV/AIDS Programme aims at prevention of HIV/AIDS focusing on young people by building their capacity to protect themselves, seeking services and proactively participate in issues of their concern in their respective communities. The main emphasis will be on training of adolescents in running their Anti-AIDS clubs and youth associations, in peer counselling and dialogue facilitation as well as on training of trainers for life skills and leadership programmes. Special emphasis will be put on participation and empowerment of girls.

The programme is collaborating closely with local governmental and non-governmental implementing partners. The Austrian contribution will be for nine weredas (districts) in SNNPR which are relatively populous and are all on the main transport routes.

Vorgängervertrag: 2226-00/2003

Projektnummer 2466-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Bevölkerungspolititk/-programme und reproduktive Gesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.