Unterstützung des IKRK Assistenz-, Wasser- und Siedlungsprogramms in Ruanda



Projektträger: Österreichisches Rotes Kreuz Land: Rwanda Vertragssumme: € 400.000,00 Beginn: 01.01.2005 Ende: 31.12.2005

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Nach dem Bürgerkrieg sieht sich die Bevölkerung Ruandas immer noch einer schwierigen Lebenssituation gegenüber. Das Internationale Rote Kreuz führt ein großangelegtes Programm Humanitärer Maßnahmen durch, die die Lebensbedingungen auf verschiedenen Ebenen verbessern und damit die gesellschaftliche Stabilität im Land stützen sollen, was zur Sicherung der nationalen Bewältigungs- und Restrukturierungsmaßnahmen beiträgt.


Konkret sollen mit dem österreichischen Beitrag folgende Aktivitäten finanziert werden:

- Verbesserung des Wasserversorgungssystems für rund 60.000 Menschen in den Regionen Kabarondo, Karaba, Gihogwe und Nyanza, inklusive Trainings für die nationalen Wasserbehörden

- Unterstützung lokaler Frauen- und Witwenvereinigungen durch die Lieferung von Ziegen und die Übernahme von Schulgeldern für rund 1000 Kinder

- Verbesserung der Haftbedingungen in nationalen Gefängnissen, durch Sicherung der medizinischen Grundversorgung, Aufklärung über Infektionskrankheiten (Tuberkulose, HIV/AIDS etc.) und eine technische Verbesserung des Wasser-/Abwassersystems in fünf Haftanstalten, sowie Programme zur besseren Nahrungsversorgung der Inhaftierten

Projektnummer 2360-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.