UP/Herstellung von Sauerkonserven aus lokaler Produktion



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - Kolm-Pfluger Obst- und Gemüsekonservierung / Etlinger Land: Kosovo Fördersumme: € 198.479,00 Beginn: 01.02.2008 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Ziel der Unternehmenspartnerschaft ist es, qualitativ hochwertige und mengenmäßig ausreichend Sauerkonserven mit Pfefferoni, Paprika und Essiggurken etc. aus der Region Suhareka nach Österreich zu liefern. Im Rahmen der Kooperation findet der Know-how Transfer auf zwei Arten statt. Einerseits wird Wissen von den Unternehmenspartnern Kolm-Pfluger und Etlinger an die Bäuerinnen, Bauern und PflückerInnen, die teilweise der Bauernvereinigung Agrobiznezi angehören, transferiert. Die mindestens 100 Fachkräfte erhalten die nötigen Kenntnisse im Anbau, der Reifebestimmung und Ernte der jeweiligen Gemüsesorten sowie der Verwendung von Spritzmitteln und der Dokumentation der Produktion. Andererseits findet der Know-how Transfer von der Firma Etlinger zu den vom kosovarischen Arbeitsamt vermittelten firmeneigenen Arbeitskräften statt. Diese werden in einem zweiwöchigen Training "on the job" für ihre Tätigkeit in der Abfüllung und Handschlichtung der pasteurisierten roten Paprika und Spiralpfefferoni in Gläser vorbereitet. Die Beschäftigung der 50-60 Fachkräfte erfolgt anfangs über drei bis vier Monate pro Jahr.

Die Firma Etlinger wird im Zuge der Unternehmenspartnerschaft Lieferverträge mit der Kooperative Agrobiznezi bzw. weiteren Bäuerinnen und Bauern zu marktüblichen Preisen abschließen. Gleichzeitig verpflichtet sich Kolm-Pfluger zur gesicherten Abnahme von Konserven aus dem Kosovo. Da die Voraussetzungen für die Produktion von qualitativ hochwertigem Gemüse im Kosovo als sehr gut zu bezeichnen sind und erste Probelieferungen von ausgezeichneter Qualität waren, plant das Unternehmen Kolm-Pfluger bereits im Jahr 2008 die Hälfte der Rohware aus der Region Suhareka zu beziehen. Außerdem sieht Kolm-Pfluger vor, in den Folgejahren weitere Gemüsesorten wie bspw. Gurken anzubauen.

Projektnummer 2550-09/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.