UP/Road Traffic Safety - Train the Trainer Programme (UP 1/05)



Projektträger: Hubert Ebner Verlags GmbH Land: India Vertragssumme: € 11.068,00 Beginn: 01.08.2005 Ende: 31.07.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


šberleitung des Einzelvertrages aus "2262-06/2005 - 7. Vergabesitzung". Ziel des Vorhabens ist die Verbesserung der Verkehrssicherheit auf indischen Straáen. Die ”sterreichische Firma Ebner engagiert sich zusammen mit dem indischen Businesspartner in der Entwicklung eines Kursangebotes fr Fahrlehrer. Bis Projektende sollen eine halbe Mio. InderInnen eine "Safe Driving Card" besitzen. Das Konzept wird via Francising in den gr”áeren indischen Ballungsr„umen angeboten.

Projektnummer 2550-01/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Transport und Lagerhaltung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.