Verbesserung der Lebensbedingungen von landlosen Bauern durch Schafzucht



Projektträger: Missionskreis der Pfarre Pischelsdorf (Maria Supper) Land: Brazil Vertragssumme: € 5.000,00 Beginn: 01.01.2009 Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel dieses Projekts ist die Schafzucht zur Verbesserung der Lebensbedingungen von "landlosen Bauern" in Alcalina, ca. 25 Km entfernt von der Stadt Caiaponia, Stopp der Abwanderung in die Städte und Schutz des Urwaldes. Bei den neu angesiedelten landlosen Bauern gibt es neben Mangel an reinem Trinkwasser auch Erscheinungen von Mangelernährung (Eiweiß- und Vitaminmangel). Es gibt viele Leute mit schmerzhaften Augenentzündungen, die oft zu bleibenden Augenschäden führen. Wasser muss von Pfützen und Bächen herbeigeschafft werden.


Schafe und Ziegen verhelfen den "Landlosen Bauern" zu besserer Versorgung mit Eiweiß durch Milch und durch Fleisch. Die Kinder haben eine bessere gesundheitliche Entwicklung und sind weniger krank. Durch die Möglichkeit, einzelne Tiere zu verkaufen, kann sich die Zielgruppe damit ein kleines Einkommen erwirtschaften.


Zusätzlich haben die landlosen Bauern sich verpflichtet über den Pflichtanteil von 20% Cerrado-Fläche (staatlich geschützte Urwaldfläche) noch einmal 20% Cerrado-Fläche darüber hinausgehend stehen zu lassen, wenn sie die Schafe oder Ziegen darinnen während der Trockenzeit weiden lassen dürfen.

Projektnummer 2338-01/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.