Verbesserung des Gesundheitszustands durch Errichtung einer Ambulanz



Projektträger: KENIA HILFSWERK Land: Kenya Vertragssumme: € 5.000,00 Beginn: 20.01.2009 Ende: 31.05.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das geplante Health Center (ein Bush-Spital) ist für die betroffene Bevölkerung (Pokomos, einfaches armes Bauernvolk, mehrheitlich Analphabeten, ohne Arbeit) eine dringende Notwendigkeit und soll einerseits den Gesundheitszustand und das Gesundheitsbewusstsein der Menschen in der Region verbessern und andererseits mehreren Menschen Arbeit bringen.

Nachdem in der Regenzeit ca. 8 Monate keine Rettung, Autos oder andere Fahrzeuge das großflächig unter Wasser und Sumpf stehende Gebiet durchqueren können und es in Shirikisho weder Arzt oder Krankenpfleger noch Medikamente gibt, sind die Menschen im Notfall gänzlich von jeder Hilfsmöglichkeit abgeschlossen. Der Fußweg bis zum nächsten städtischen Spital in Ngao (ca. 30-35 km von Shirikisso entfernt) dauert bis zu 8 Stunden bzw. bei starkem Regen noch länger. Ab 18 Uhr wäre ein Fußweg wegen der wilden Tiere überhaupt zu gefährlich und ein Krankentransport unmöglich. Aufgrund der langen Regenzeit und des Sumpfes wird das Health Centre auf 120 cm tiefen Beton- und Eisenfundamenten gebaut.

Im Health Center sollen 1 Doktor und 2 Krankenschwestern 24 Stunden abwechselnd Dienst/Bereitschaftsdienst haben. Die Gebühren für Patienten sind niedrig, die Medikamente sind gratis bzw. nur gegen eine kleine Gebühr. Vorgesehen sind ein Ambulanzbetrieb, eine erste Hilfe Versorgung, Stationäraufnahme bei Akutfällen ggfs. Weitertransport falls möglich und nötig ins Ngao District Hospital, Impfaktionen, Einschulungen des Personals, Veranstaltungen und Vorträge über Hygiene, Verhütung, HIV/AIDS Prävention, über Hilfsaktionen bei dortigen endemischen Krankheiten wie z.B. Gigas u.a., Ernährung u.v.m.

Projektnummer 2338-04/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.