Verbesserungen der Rahmenbedingungen des Privatsektors



Projektträger: Ministry of Finance, Planning and Economic Development - Uganda Land: Uganda Vertragssumme: € 600.000,00 Beginn: 01.11.2005 Ende: 31.01.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Im Rahmen des gegenständlichen Vertrages soll die bisherige beispielgebende Unterstützung der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit in Uganda im Bereich der Verbesserung der Rahmenbedingungen für den 'Private Sector' fortgesetzt werden. Dabei handelt sich um die Unterstützung der Kapazitäten des Finanz- und Planungsministeriums in der Koordination und im Monitoring des 'Medium Term Competitive Strategy' (MTCS) Prozesses. Die Komplexität des Konzeptes erfordert zusätzliche technische Ressourcen und Personal für das Ministerium, um den Anforderungen in einem dynamischen Umfeld gewachsen zu sein. Die Bedeutung der Umsetzung der "Medium Term Competitive Strategy" wird auch vom Präsidenten und durch Kabinettsbeschluss besonders hervorgehoben.


Verbindung zu anderen Projekten:

1830-00/2005 baut auf den Beiträgen der ÖEZA im Privat- und Finanzsektor auf und erweitert das Konzept des EZA-Projekts 1830-00/99 (Verbesserte Rahmenbedingungen für den Finanzsektor) und 1830-00/2002 (Verbesserung der Rahmenbedingungen des Privatsektors. Weiterhin kann hier mit einem relativ kleinen Beitrag insbesondere den bisher von Partnern und anderen Gebern hoch geschätzten Eigenschaften eines relativ kleinen, aber strategisch flexiblen Gebers weiter effektiv Profil verliehen werden. Der Träger ist für die Durchführung gemäß der EZA Richtlinien verantwortlich. Zu finanzierende Interventionen sind mit dem Regionalbüro Kampala abzustimmen.

Projektnummer 1830-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Geschäftwesen und andere Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.