Wasserprojekt Blace, Phase II, Zusatzvertrag



Projektträger: Konsortium Blace-Vranic - SETEC / Posch & Partner / Konsortium Blace-Vranic - SETEC / Posch & Partner Land: Kosovo Fördersumme: € 669.000,00 Beginn: 01.10.2004 Ende: 25.09.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Durch ggst. Zusatzvertrag wird der nachhaltige Abschluss der bisher getätigten Maßnahmen zur Wasserversorgung des Dorfes Bllace in der Gemeinde Suhareka / Suva Reka im Kosovo gesichert. Der Vertrag wird um EUR 44.000,- aufgestockt und bis Ende September 2007 verlängert.


Mithilfe des seit 2004 laufenden Projektes wird das Wasserangebot für die Bewohner von Bllace durch Verbesserungen bei den Quellfassungen und Zuleitungen sowie Investitionen in das Verteilernetz erweitert (u.a. Festlegung der Standorte und Bau der Behälter und Pumpstationen sowie Regelung der Grundeigentumsverhältnisse in Bllace und Brunnenbohrungen). Ziel dieses Projektes sind die Sicherung lebensnotwendiger Infrastruktur sowie die deutliche Verbesserung der Lebens- und Gesundheitsverhältnisse durch die umfassende Versorgung der Bevölkerung mit einwandfreiem Trinkwasser.


Mit den Baumaßnahmen einhergehend ist der Aufbau eines Versorgungsbetriebes (Wasserkomitee Bllace), der Betrieb, Wirtschaftlichkeit und Instandhaltung der Wasserversorgung zur Aufgabe hat.


Durch ggst. Zusatzvertrag werden folgende Komponenten finanziert, die für einen nachhaltigen Abschluss des österreichischen Engagements unabdingbar sind:


¿ Gewährleistung eines professionellen Projektabschlusses durch die bauausführenden Firmen P&P, Protherm und Muqua

¿ Nachhaltigkeit des Projektes, insbesondere auf Grund der technischen Komponenten und Gegebenheiten für die Inbetriebnahme der Wasserversorgungsanlagen (Pumpstationen, Chlorierung, Druckprüfung usw.)

¿ Finanzielle Beteiligung der Municipality und der Community Bllace

Projektnummer 7788-01/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.