Wasserversorgung Daieni III (Zusatzvertrag)



Projektträger: Hydro Ingenieure Umwelttechnik GmbH Land: Romania Vertragssumme: € 6.616,00 Beginn: 15.02.2006 Ende: 10.11.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Aufgrund viermaliger šberflutungen in Rum„nien w„hrend des Jahres 2005, war es nicht m”glich die abschlieáenden Arbeiten zur Fertigstellung des Wasserversorgungssystems in Daeni durchzufhren, sodass sowohl eine Projektverl„ngerung als auch eine Kostererh”hung erforderlich sind. Inhaltlich bleibt der Vertrag 7726-00/2005 weiterhin aufrecht.

Ausgangssistuation: Das Projekt zur Rehabilitierung der Wasserversorgung in der Gemeinde Daeni wurde in Zusammenarbeit mit der "Romanian Water Association" (ARA) und der Internationalen Arbeitsgemeinschaft der Wasserwerke im Donauraum (IAWD) als priorit„r identifiziert. Projektinhalt waren die Errichtung einer Wasseraufbereitungsanlage, das Verlegen von Wasserleitungen und die Errichtung eines Wasserbeh„lters in der Gemeinde Daeni (180 km ”stlich von Bukarest an der Donau gelegen). Da in der Region keine anderen Wasserquellen vorhanden sind, musste Donauwasser fr Trinkwasserzwecke aufbereitet werden. Teile der Aufbereitungsanlage und der Wasserleitungen wurden bereits aus rum„nischen Mitteln finanziert. In Phase II erfolgte die Wasserversorgung durch Wasserlieferungen per LKW, eine teure und unzuverl„ssige L”sung. Um die Nachhaltigkeit zu gew„hrleisten, wurde zudem ein Businessplan mit dem lokalen Wasserwerk erarbeitet. In einer abschlieáenden Phase III soll fr zuknftige Perioden niedrigen Donauwasserstandes die Wasserversorgung Daenis unter Einrichtung einer sog. technischen Floákunstruktion am Donauufer sichergestellt werden.

Projektnummer 7726-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanit„re Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.