"Weltsicht entwickeln" - Workshopreihe zu Globalem Lernen 2007



Projektträger: SÜDWIND Die Agentur für Süd-Nord-Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit GmbH Land: Austria Vertragssumme: € 22.000,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Südwind Agentur ist die größte entwicklungspolitische Informations- und Bildungsorganisation in Österreich. Vor ca. 10 Jahren wurde mit der Entwicklung eines Workshopangebots für die schulische Bildungsarbeit begonnen, das die komplexen weltwirtschaftlichen Beziehungen lebensnahe und anschaulich vermittelt. 2007 werden über 300 Workshops mit Kinder, Jugendlichen und auch Erwachsenen durchgeführt. Die Workshops zeigen anhand von Produkten des täglichen Lebens wie Banane, Schokolade, Orangensaft, Jeans oder Sportschuhe den weltwirtschaftlichen Kontext von Arbeits-, Produktions- und Handelsbedingungen und thematisieren so die Facetten von Globalisierung und deren weltweite Auswirkungen. Beim Workshop "Globalisierung", "Weltsicht entwickeln" und Orient: "Einblick in einen interkulturellen Dialog" werden politische, sozioökonomische und ökologische Zusammenhänge zur Diskussion gestellt. Das inhaltliche und methodische Konzept orientiert sich an den Konzepten des Globalen Lernens. Es handelt sich um ein gut eingeführtes Projekt mit großer Nachfrage, dessen nachhaltige Qualität auch darin begründet liegt, dass unter Beibehaltung eines grundsätzlich bewährten Ansatzes laufend sowohl thematische als auch methodisch / didaktische Anpassungen an neue Erfordernisse vorgenommen werden. 2001 wurde das Programm mit dem World Aware Education Award des Europarates ausgezeichnet. Das Projekt umfasst die laufende Organisation und Durchführung der Workshops, die Projektkoordination zwischen den anbietenden Stellen sowie die Qualitätssicherung, Evaluierung und Weiterentwicklung des Angebots.

Die Workshopreihe wird über die Südwind Agentur unter Einbeziehung ihrer Regionalstellen sowie die Programme von Südwind Entwicklungspolitik Salzburg und Niederösterreich, Bündnis für eine Welt/ ÖIE Kärnten und Europahaus Burgenland bundesweit angeboten.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 71.625,00 in der Höhe von

22.000,00 (30,8 %) gefördert.

Projektnummer 2397-20/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.