Winterization Items and Shelter assistance for vulnerable Syrian refugees and vulnerable Jordanians



Projektträger: Österreichische Caritaszentrale Land: Jordan Vertragssumme: € 200.000,00 Beginn: 01.11.2014 Ende: 31.05.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Since the beginning of the current crisis in Syria according to recent UNHCR statistics more than 619.000 refugees have arrived in Jordan. Until the end of October 2014, CJ had already registered 414.502 Refugees from Syria (=83.532 HH) in its database.

Through the herein project all in all around 1.250 families or 6.250 people will be supported with Shelter Maintenance/Repair and/or Winterization items according to agreed UNHCR standards.

The share between Syrian refugees and vulnerable Jordanian host communities is 70/30 in accordance with Government of Jordan requirements. The 30% share of Jordanian host communities are mostly people with a monthly income below 270 Euro.


• 750 families (=525 Syrian refugee households and 225 extremely vulnerable Jordanian families) receive winterization items composed of: 1 gas heater, 5 blankets per household, one clothes-voucher à 44 Euro and one shoes-voucher à 33 Euro per HH according to agreed UNHCR standards.

• 500 vulnerable beneficiaries (350 Syrian refugees and 150 Jordanian families) will be supported with shelter maintenance/repair. This contains for example:

Sanitation: e.g. change of the pipe installation to ensure that there are different pipes for waste water and for grey water .Security for female headed households with children or unaccompanied minors e.g. provide door and window locks if they do not exist or repair them if they are broken, repair broken fuse boxes that pose risks to children (due to playing) but also to the HH in general (burn of wires).

-Access to shelter for people with disabilities, elders and/or pregnant women e.g. by constructing simple ramps

- Ventilation e.g. assure ventilation and eliminate humidity spots

Projektnummer 2694-13/2014
Mittelherkunft AKF
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.