Winterization Support for Syrian Refugees and Host Communities in Lebanon



Projektträger: Österreichisches Rotes Kreuz Land: Lebanon Vertragssumme: € 300.000,00 Beginn: 15.09.2015 Ende: 15.05.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The project aims to enable Syrian refugee and host community families to better cope with challenging winter conditions in elevated areas of Lebanon.


Erwartete Ergebnisse


The expected result is that 880 families have improved capacity to cover priority basic needs during winter season.


Zielgruppe


The selected households are situated in elevated (500+ metres altitude) and low-temperature areas in the Governorate North, Bekaa, Mt. Lebanon and South. The project prioritizes most vulnerable households, not receiving winterization assistance from other agencies. The Lebanese Red Cross (LRC), with a total of more than 200 staff and 7,000 volunteers, will be the implementing partner of the project in close coordination with other Red Cross partners and UNHCR. The project is integrated into LRC's larger winterization and relief programming.

With the Austrian contribution 880 households (4.400 individuals), whereas 80% are Syrian refugees and 20% the Lebanese host population, receive monthly fuel vouchers (USD 100) for heating for 5 months (Nov 2015 – March 2016).


Hintergrundinformation


Lebanon currently hosts 1.15 million registered refugees and is facing severe economic, infrastructural and social challenges. The upcoming winter poses a severe health and economic threat to the vulnerable refugees, most of them accommodated in low quality shelters, as well as vulnerable Lebanese host population especially in elevated areas of Lebanon. Refugee and host population families are applying more adverse coping strategies (including buying food on credit, withdrawing children from school and begging), at times involving high risk activities and turning to criminality.

Projektnummer 2694-00/2015
Mittelherkunft AKF
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied 0,00
Modalität Project-type interventions
Marker Armut 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.