Wirtschaftliche Rehabilitierung von 10 Fischerdörfern in Tamil Nadu, Indien



Projektträger: Missio - Päpstliche Missionswerke in Österreich Land: India Vertragssumme: € 73.000,00 Beginn: 01.08.2005 Ende: 30.11.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projektes ist die wirtschaftliche Rehabilitierung von 10 Fischergemeinden durch Ausbildung und einkommensschaffende Maßnahmen. Das Projekt sieht die Entwicklung und Umsetzung eines multi-sektoriellen Planes zur Koordinierung der Bewohner von 10 Fischerdörfern in den Distrikten Villapuram und Cuddalore in Tamil Nadu vor: Gemeinschaftliche Bildungsaktivitäten umfassen die Bereiche Gesundheitserziehung, Umweltbewusstsein, Wasser und Sanitäres, einkommensschaffende Aktivitäten, Katastrophenmanagement und selbständige Arbeit für Frauen. Eine weitere Bildungskomponente beinhaltet die Förderung der Jugend/Kinderfürsorge und Schulbildung durch Belieferung der bereits etablierten 14 Abendschulen mit den erforderlichen Unterrichtsmaterialien, Spielzeug und eiweißreicher Zusatznahrung für rund 2.000 Kinder, sowie die Bereitstellung von Lehrkräften.

Einkommensschaffende Maßnahmen des Projektes beinhalten die Schaffung von 10 Selbsthilfegruppen für rund 200 Frauen und den Aufbau von Spar- und Mikrokreditprogrammen mit entsprechenden Trainingsmaßnahmen. Zudem werden 2 technische Schulungszentren eingerichtet und je 100 Netze und Boote für die lokale Fischerei zur Verfügung gestellt.

Projektnummer 2319-03/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Maßnahmen zum Wiederaufbau und Rehabilitierung nach Katastrophen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.