Wissenschaftliche Beratung und Koordination von Vorhaben im Wassersektor der OEZA



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - Uni für Bodenkultur / Hydrophil - consulting + knowledge development GmbH Land: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 1.780.176,00 Beginn: 16.03.2007 Ende: 31.07.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt zielt auf die Beratung und Unterstützung der ADA-Kompetenz im Wassersektor in den Ländern der Südzusammenarbeit. Die OEZA Aktivitäten im Wassersektor konzentrieren sich auf die langfristige bzw. nachhaltige Sicherstellung der Grundbedürfnisse der Menschen bezüglich Wasserversorgung und Siedlungshygiene (WV&S) in ländlichen Regionen und peri-urbanen Gebieten. Unter Berücksichtigung der Sektorpolitik sowie den Querschnittsthemen Gender und Umwelt wird allen relevanten Kriterien wie soziale Ausgeglichenheit, Schutz der Ressourcen, Angepasstheit der Technologien, Berücksichtigung der Bedürfnisse von Nutzer und Betreiber etc. Rechnung getragen. Der Sektor orientiert sich an den Millenniums-Entwicklungszielen (z.B. Ziel 7) und an den Zielen der Pariser Erklärung von 2005 über die Harmonisierung und Anpassung der internationalen Entwicklungszusammenarbeit untereinander bzw. an die Entwicklungsprioritäten und Prozesse der Partnerländer.


Der gegenständliche Vertrag soll die Fachkompetenz der ADA im Wassersektor sicherstellen. Der Projektpartner nimmt folgende Aufgaben war bzw. leistet entsprechende Beratung: Allgemeine Politik- und Strategieberatung, Weiterentwicklung der Sektorpolitik; Vernetzung mit Fachorganisationen, Begleitung von Programmen und Projekten, Unterstützung von Kobü Sektorkapazitäten, Methodische Ansätze und Technologien, Forschungskooperation mit Partnerländern, Unterstützung und Beratung an Schnittstellen, Qualitäts- und Wissensmanagement.



Die Anlage zum Vertrag enthält im Anschluss an diese Kurzinformation Detailbestimmungen.

Projektnummer 1666-01/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.