WP-ALB-Naber, Stärkung dualer Ausbildung in der albanischen Bekleidungsindustrie



Projektträger: Herbert Naber e.K. Land: Albania Vertragssumme: € 200.000,00 Beginn: 01.04.2014 Ende: 31.03.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Wirtschaftspartnerschaft zielt auf die Entwicklung und Implementierung dualer Ausbildung in der Bekleidungsindustrie Albaniens.


Dem Textilsektor wird – als Schlüsselindustrie der albanischen Volkswirtschaft – großes Potential für die sozioökonomische Entwicklung des Landes und die Schaffung von dringend benötigten Arbeitsplätzen zugeschrieben. Strukturelle Defizite in der öffentlichen Bildungslandschaft behindern jedoch die Ausbildung qualifizierter Nähfachkräfte und verschaffen dem Sektor ein wettbewerbshinderliches Nachwuchsproblem. Die albanischen Berufsschulen können – mit ihrer schwachen Infrastruktur, den veralteten Lehrplänen und dem fehlenden Bezug zu Praxis und Industrie – nicht auf die starke Nachfrage vonseiten der Textilbranche reagieren.


Hier setzt das gegenständliche Projekt an und zielt auf die Entwicklung und die Implementierung dualer Ausbildung in der Bekleidungsindustrie Albaniens mit pilothafter Einführung an drei Schulen.


Dazu werden (1) strategische Partnerschaften mit zentralen öffentlichen und privatwirtschaftlichen Akteuren – wie dem Sozialministerium, der Akkreditierungsagentur, dem Bekleidungsverband, den teilnehmenden Schulen und Unternehmen – etabliert, (2) ein duales Ausbildungsprogramm für die Textilausbildung entwickelt, (3) lokale Kapazitäten zu dessen Umsetzung aufgebaut, (4) das Ausbildungsprogramm pilothaft an drei Schulen implementiert und (5) dessen landesweite Einführung vorbereitet.


Dadurch wird der wettbewerbshemmenden Qualifizierungsproblematik umfassend und nachhaltig auf struktureller Ebene begegnet und das Potential des Sektors für Arbeitsplatz-, Einkommens- und Wertschöpfungsgenerierung langfristig nutzbar gemacht.

Projektnummer 2550-03/2014
Mittelherkunft OEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.