WP-KOS-Verpura/S&T; Verbesserung der Gesamtleistung des kosovarischen KMU und Start-up Ökosystems durch fortschrittliche IT-Systeme



Projektträger: Verpura GmbH Land: Kosovo Vertragssumme: € 182.000,00 Beginn: 01.04.2017 Ende: 31.03.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel der Wirtschaftspartnerschaft ist es, das KMU und Start-up Ökosystem im Kosovo durch Software- und Know-how-Transfer in seiner Effizienz und Nachhaltigkeit zu unterstützen.


Erwartete Ergebnisse


Die erwarteten Ergebnisse sind erreicht, wenn …

- die Infrastruktur für eine lokale Softwareproduktion (Weiterentwicklung und Programmierung neuer Produkte) aufgebaut ist,

- 200 lokale Firmen die Verpura Softwarelösung gewinnbringend einsetzen, und

- 4 Innovations-Hubs technisches und Management-Wissen an Start-ups weitergeben (Unterstützungs-/Trainingsnetzwerk).


Zielgruppe


Von dem Projekt profitiert das KMU und Start-up Ökosystem im Kosovo. Mindestens 200 Firmen und Organisationen werden in ihrer Effizienz unterstützt.


Maßnahmen


Das von Verpura GmbH und Iron Consulting neu gegründete Joint Venture „Verpura Kosovo“ wird in Kooperation mit lokalen Startup- und Innovationshubs Firmen und Organisationen mit dem Verpura System ausstatten. Das umfangreiche Verpura ERP (Enterprise Ressource Planning) System unterstützt Firmen beim täglichen sowie strategischen Geschäft und macht Prozesse effizienter und transparenter. Hand in Hand mit der Software-Einführung geht eine Kapazitätenentwicklung bei den Hubs und Firmen einher: durch einen auf die Software abgestimmten und über die reine technische Anwendung hinausgehenden Know-how Transfer im Bereich Management und Planung (z.B. Finanzmanagement, Geschäftsplan-Erstellung etc.) wird das unternehmerische Wachstum direkt unterstützt.


Hintergrundinformation


Das Projekt wird von Verpura GmbH, Iron Consulting und S&T AG umgesetzt. Die Idee hinter dieser Kooperation ist das Co-Creation-Konzept. Im Rahmen des Projektes wird Verpura GmbH den Markt für weitere Investitionen (z.B. durch S&T AG) aufbereiten.

Projektnummer 2550-13/2017
Mittelherkunft OEZA
Sektor Kommunikation
Tied 182.000,00
Modalität Project-type interventions
Marker Handel 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.