WP-PHL-GZK Kunstförderung auf den Philippinen



Projektträger: Zimmermann Kratochwill GmbH Land: Philippines Vertragssumme: € 200.000,00 Beginn: 01.03.2016 Ende: 28.02.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel dieser Wirtschaftspartnerschaft ist es, den Markt für zeitgenössische Kunst aus Manila/von den Philippinen zu stärken bzw. aufzubauen.


Erwartete Ergebnisse


40 lokale Institutionen/Unternehmen profitieren von dem Projekt: Museen, Auktionshäuser, Goethe-Institut, Messeveranstalter, Rahmenmacher, Druckereien, Tischlereien, Restaurants/Straßenküchen, Speditionen.

30 Personen haben einen unmittelbaren Nutzen: MitarbeiterInnen, KünstlerInnen, KunstautorInnen.

6 neue Arbeitsplätze werden geschaffen.


Das Projekt wirkt auf zwei Ebenen: 1. Individuell: 15 KünstlerInnen bekommen durch die Zusammenarbeit mit der Galerie die Möglichkeit ihr Einkommen zu erhöhen und internationale Kontakte zu knüpfen, die Arbeitsbedingungen werden nachhaltig verbessert. 2. Gesellschaftlich: Der Kunstmarkt auf den Philippinen wird professionalisiert und international zugänglich gemacht. Über die Zusammenarbeit mit lokalen Galerien, Kunstmuseen und dem zuständigen Ministerium erfolgt eine institutionelle Verankerung und die Breitenwirkung wird vergrößert.


Zielgruppe


Zielgruppe bilden Kunstinteressierte und Kunstschaffende aus der Region Manila.


Maßnahmen


Die geplanten Maßnahmen umfassen:

• die Qualifizierung von KünstlerInnen, die sich kritisch mit aktuellen sozialen/politischen/wirtschaftlichen Themen auseinander setzen

• die Qualifizierung von Cultural Workers (MitarbeiterInnen)

• die Stärkung des Dialoges und den Aufbau von Kapazitäten in der inter-/nationalen institutionellen Vernetzung von Galerien, KuratorInnen und SammlerInnen


Hintergrundinformation


Antragsteller ist die Grazer Galerie Zimmermann Kratochwill (GZK), die gemeinsam mit lokalen Partnern eine lokale Niederlassung in Manila betreibt. Sie bietet den KünstlerInnen nicht nur klassische Ausstellungsfläche, sondern auch Unterkunft und Ateliers. Zukünftig soll sie verstärkt als Kunstzentrum und als Informations- und Kommunikationsplattform für zeitgenössische philippinische Kunst (insbesondere Installationen und Videos), sowie als Partner für internationale Galerien, Museen und SammlerInnen fungieren.

Projektnummer 2550-02/2016
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied 200.000,00
Modalität Project-type interventions
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.