Zivil-militärische Kooperation: CIMIC-Kleinprojektefonds II



Projektträger: Kosovo Forces/Austrian Contingent - Civil-Military Cooperation, Kommando Internationale Einsätze in der Belgierkaserne Land: Kosovo Vertragssumme: € 250.000,00 Beginn: 01.07.2007 Ende: 28.02.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das österreichische Kontingent ist seit Beendigung der Kämpfe im Kosovo 1999 zur Friedenssicherung im Bereich Suhareka stationiert. Die ZMZ/CIMIC (Zivil-Militärische Zusammenarbeit/Civil-Military Cooperation) Einheit hat seitdem eine Vielzahl an erfogreichen Projekten mit Spendengeldern durchgeführt.

Das Schwergewicht der noch im Detail zu identifizierenden Projekte wird in folgenden Bereichen liegen:

¿ Verbesserung der Infrastruktur im Bereich des Bildungs- und Gesundheitswesens (Sanierung, Zubauten, Einrichtung).

¿ Unterstützung im Bereich von landwirtschaftlichen Kleinbetrieben (Tierhaltung, Tierhygiene, Fütterung und Zucht) zur Steigerung der Milch- und Fleischproduktion.

¿ Verbesserung der interkonfessionellen Toleranz (multiethnische Veranstaltungen v.a. für Jugendliche) zur Verbesserung der Akzeptanz zwischen den einzelnen Bevölkerungsgruppen und Religionen.

¿ Humanitäre Nothilfe (Lebensmittel, Bekleidung, Beheizung, Brennmaterial, Dachsanierung, Sanitäranlagen, Wasserversorgung, Fenster- und Türeneinbau) zur Abdeckung der Grundbedürfnisse von sozial Schwachen oder anderer, im Mandat der ZMZ/CIMIC enthaltener Bereiche.

Die Projektauswahl wird im Einklang mit der regionalen Gesetzgebung, dem Einverständnis der regionalen Behörden, den Beteiligten sowie dem OEZA Koordinationsbüro erfolgen.


Die Unterstützung des Bundesheeres erfolgt v.a. im Rahmen der Transportlogistik (Personal, Hilfsgüter) sowie Projektdurchführung vor Ort (Verwaltung der Spendengelder, Ausschreibungen, Vergabe und Abnahme von Leistungen, Projektdokumentation) in Zusammenarbeit mit verschiedensten Organisationen, Institutionen und Einzelspendern.


Projekte in vorangeführten Bereichen werden v.a. im Verantwortungsbereich (Gemeinden SUHAREKE/SUVA REKA, MALISHEVE/MALISHEVO, RAHOVEC/ORAHOVAC) des Österr. Manouvre Batallions DULJE, stationiert im Camp CASABLANCA/SUVA REKA, durch das dazugehörige CIMIC Element (3 Offiziere, 3 Unteroffiziere, 2 Chargen) durchgeführt.

Projektnummer 8113-01/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.