Zugang zu Bildung für syrische und jordanische Menschen mit Behinderungen



Projektträger: Diakonie - Austria gemeinnützige GmbH Land: Jordan Vertragssumme: € 495.000,00 Beginn: 01.07.2017 Ende: 30.06.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt zielt darauf ab, Kindern und erwachsenen Menschen mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen aus der syrischen Flüchtlingsgemeinschaft und der jordanischen Gastgemeinschaft Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Durch die Inklusion der Begünstigten in das Bildungssystem und in den Arbeitsmarkt in Jordanien werden die Lebensgrundlagen der Begünstigten verbessert und ihr Einkommen wird erhöht.


Erwartete Ergebnisse


1) 200 Kinder mit Behinderungen und 300 erwachsene Menschen mit Behinderungen erhielten gemäß ihren Bedürfnissen medizinische / assistierende Behelfe.

2) Die o.a. 200 Kinder wurden an öffentliche Schulen vermittelt und 75 dieser Kinder erhielten zusätzliche Rehabilitationsmaßnahmen und Therapien.

3) 550 erwachsene Menschen mit Behinderungen verfügen über höhere berufliche Qualifikationen und haben dadurch einen erleichterten Arbeitsmarktzugang.

4) Die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in die Erwerbsbevölkerung in Jordanien ist verbessert.


Zielgruppe


Insgesamt werden durch das Projekt 1.250 Menschen direkt durch verschiedene Maßnahmen erreicht. 750 Kinder und Menschen mit Behinderungen in Jordanien werden durch das Projekt einen Zugang zu Bildungsmaßnahmen haben und dadurch gestärkte Fähigkeiten und Fertigkeiten besitzen. 500 Begünstigte (Familien, DirektorInnen, LehrerInnen, ArbeitgeberInnen) werden von bewusstseinsbildenden Aktivitäten profitieren, welche die Inklusion von MmB in die jordanische Gesellschaft fördern. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, die soziale Inklusion von Menschen mit Behinderungen in Jordanien zu verbessern und erreicht indirekt 6.250 Personen.


Maßnahmen


Workshops; Ausbildung von Freiwilligen zu Community Based Rehabilitation Workers; Anschaffung v. medizinischem Equipment; bewusstseinsbildende Maßnahmen mit DirektorInnen / LehrerInnen / Familien / ArbeitgeberInnen; Marktanalyse; Bereitstellung v. Berufsausbildungsmaßnahmen; Durchführung v. Berufsmessen; Anlegen einer Datenbank interessierter Unternehmen. Zusammenarbeit und Koordination mit relevanten Ministerien.


Hintergrundinformation


Laut dem Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) sind mit April 2017 offiziell 658.000 syrische Flüchtlinge in Jordanien registriert. Eine Studie von UNHCR hat ergeben, dass 28 % der syrischen Flüchtlingshaushalte in Jordanien einen Menschen mit Behinderungen inkludiert. Es bestehen nicht nur Hindernisse in der Erfassung von Menschen mit Behinderungen (u.a. aufgrund von Stigmatisierung, veralteten Datenerfassungsmethoden), sondern auch ein Mangel an Möglichkeiten zur Inklusion von Kindern mit Behinderungen in öffentliche Schulen und Menschen mit Behinderungen in Ausbildungssysteme und den Arbeitsmarkt in Jordanien.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 90 Prozent.

Förderung im Rahmen des ZGI Calls „Migration & Entwicklung“.

Projektnummer 2826-11/2017
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied 0,00
Modalität Project-type interventions
Marker Armut 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.