zur Programmentwicklung, -beratung, -umsetzung und monitoring in den Programmländern des Südlichen Afrikas



Projektträger: Diverse Träger Land: South of Sahara, regional/multi-country Vertragssumme: € 150.000,00 Beginn: 01.08.2004 Ende: 31.07.2005

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das gegenständliche Vorhaben ist die Einrichtung eines Poolprojektes zur Programmentwicklung, -beratung, -umsetzung und -monitoring in den Programmländern (Namibia, Mocambique, Südafrika, Zimbabwe) des Südlichen Afrika mit einer geplanten Projektdauer von 1 Jahr (1.8.2004 - 31.8.2005).


Die bisherige Programmbegleitstruktur konnte nicht immer alle möglichen Entwicklungen in den verschiedensten Sektoren aktuell mitverfolgen bzw. mitgestalten. Vor allem die Abstimmungen mit den nationalen Regierungsprogrammen zur Armutsbekämpfung, PRSPs und Geberkoordination und Harmonisierung mit der EZA relevanten internationalen Gebergemeinschaft konnte bisher nicht im ausreichenden Maße wahrgenommen werden.


Um eine optimale Programmentwicklung und -umsetzung sowie programmatisches Monitoring leisten zu können ist daher eine Vielzahl unterstützender Aktivitäten nötig, auf die die Programmbegleitstruktur administrativ vereinfacht und schnell zurückgreifen können sollte mit den Ergebnissen, dass

- sektorvertiefende Dokumente erarbeitet werden, die das Profil der ÖEZA schärfen

- Reviews und Evaluierung in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, die Interventionen des LPs und der LSPs gemäß definierten Kriterien bewerten

- und detaillierte Projektdokumente (Leistungsbeschreibungen) vorliegen, die die Anforderungen der ÖEZA erfüllen.


In den Programmländern des südlichen Afrikas gibt es eine gut entwickelte Expertenszene mit fachlich hoch qualifizierte KonsulentInnen, die alle Sektoren und Fragenstellungen der Entwicklungszusammenarbeit abdecken können.

Projektnummer 2260-00/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.