Zweiter Beitrag an die Afrikanische Wasserfazilität



Projektträger: African Development Bank Land: Africa, regional/multi-country Vertragssumme: € 300.000,00 Beginn: 05.08.2008 Ende: 28.08.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit diesem zweiten, auf drei Jahre angelegten Beitrag der OEZA zum African Water Facility Special Fund soll die Initiative weiterhin unterstützt und die Kooperation zwischen AWF und ADA ausgebaut werden. Der neuerliche Beitrag zur AWF erfolgt parallel zur Verlängerung des OEZA secondments um zwei Jahre (2008 bis 2010).


Die Afrikanische Wasserfazilizät (AWF) geht auf eine Initiative des Afrikanischen Ministerrates für Wasser zurück, der auch die Afrikanische Entwicklungsbank beauftragt hat, einen Spezialfonds, den AWF ("African Water Facility Special Fund") einzurichten und zu administrieren. Zweck des Fonds ist es vermehrt Ressourcen für Aktivitäten im Bereich Wasserinfrastruktur und Wasserinvestment in Afrika anzulocken und zu bündeln.


Ressourcen aus dem Fonds sollen primär für Projekte und Programme in folgenden Bereichen verwendet werden:

- Integriertes Wasserressourecemanagement

- Kapazitätenaufbau

- Politische, rechtliche und institutionelle Reform

- Wissens- und Informationsaufbau und -weitergabe

- Aufbau und Implementierung eines regulativen Rahmens

- Effektives Management gemeinsamer Wasserressourcen

- Beobachtung und Evaluierung

- Umweltmanagement

- Implementierung strategischer Kapitalinvestmentprogramme und -projekte


Gender wird als Querschnittsmaterie bei allen von dem Fonds finanzierten Aktivitäten behandelt.

Projektnummer 2318-01/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.