Laut Vorausmeldung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) betrugen die öffentlichen Entwicklungshilfeleistungen (official development assistance, ODA) Österreichs 2019 rund 1,079 Milliarden Euro. Das entspricht einer ODA-Quote von 0,27 Prozent des österreichischen Bruttonationaleinkommens (BNE). Ohne Berücksichtigung der Inflation bedeutet das im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 91,8 Millionen Euro. Die von der OECD erfasste, wechselkurs- und inflationsbereinigte Steigerungsrate beträgt 7,4 Prozent. Im Jahr 2018 belief sich die österreichische ODA-Quote auf 0,26 Prozent des BNE.

Die ODA umfasst alle österreichischen öffentlichen Entwicklungshilfeleistungen von Bund, Ländern und Gemeinden. Bei den Zahlen handelt es sich um vorläufige Daten. Bis zur finalen Meldung der OECD zu öffentlichen Entwicklungshilfeleistungen, die im Herbst 2020 zu erwarten ist, kann es daher noch zu Abweichungen kommen.

ENTWICKLUNG DER ÖSTERREICHISCHEN GESAMT-ODA

2019 investierte Österreich den vorläufigen OECD-Daten zufolge insgesamt 387,6 Millionen Euro in bilaterale Entwicklungszusammenarbeit. An multilateralen Mitteln sind 2019 691,8 Millionen Euro geflossen. Die Steigerung im multilateralen Bereich – im Jahr 2018 waren es 578,5 Million Euro – ist insbesondere auf höhere Zuwendungen für Organisationen wie die Vereinten Nationen, die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (International Bank for Reconstruction and Development IBRD), die Global Environment Facility oder den Green Climate Fund sowie an Institutionen der Europäischen Union zurückzuführen.   

Der Rückgang bilateraler ODA von 409,1 Millionen Euro 2018 auf 387,6 Millionen Euro im Jahr 2019 geht unter anderem auf eine Verringerung der anrechenbaren Kosten für die Erstversorgung von Flüchtlingen in Österreich sowie einen Rückgang bei Schuldenreduktionen zurück.

Die öffentlichen Entwicklungshilfeleistungen der Austrian Development Agency (ADA) betrugen 2019 112,6 Millionen Euro (davon 92,73 Millionen Euro operative Mittel seitens des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten). Der Anteil der öffentlichen Entwicklungshilfeleistungen der ADA an der bilateralen ODA ist von 23,6 Prozent im Jahr 2018 auf 29,1 Prozent im Jahr 2019 gestiegen.

BEKANNTGABE DER ENTWICKLUNGSHILFELEISTUNGEN

Auf Basis der statistischen Meldungen publiziert der Entwicklungshilfeausschuss (DAC) der OECD die jährlichen Ergebnisse im internationalen Vergleich: Erste Trends mit vorläufigen Daten werden im Frühjahr über das vergangene Berichtsjahr veröffentlicht. Zum Jahresende werden die detaillierten Endergebnisse der öffentlichen Entwicklungshilfeleistungen der einzelnen Staaten in der OECD Datenbank und im ODA-Bericht der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit publiziert.