Unternehmen sind wichtige entwicklungspolitische Akteure, die mit an Bord müssen, wenn die Globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDG) erreicht werden sollen. Nur wenn Regierungen, Unternehmen und die Zivilgesellschaft weltweit zusammenwirken, ist ein besseres Leben für alle möglich.

Der Privatsektor ist wichtig für Beschäftigung, Produktivität und inklusives wirtschaftliches Wachstum. Ein entwickelter Privatsektor trägt effektiv zur Armutsminderung bei.

Um das Potenzial des österreichischen und europäischen Privatsektors für die Entwicklungszusammenarbeit zu nutzen, bietet die Austrian Development Agency (ADA) verschiedene Förderinstrumente an:

Wirtschaftspartnerschaften - also Förderungen für Projekte von Unternehmen, die sich langfristig in einem Partnerland
  engagieren und dabei zur nachhaltigen Entwicklung beitragen.

Strategische Partnerschaften: programmatische Ansätze, die über das unmittelbare Umfeld eines einzelnen Unternehmens
  hinausgehen, auf systemische Verbesserungen in den Partnerländern abzielen und einen messbaren Beitrag zur Umsetzung
  der Agenda 2030 (der SDGs) leisten.

Initiativen in Österreich, die Unternehmen auf die Globalen Ziele aufmerksam machen, Umdenkprozesse anstoßen und
  innovative Partnerschaften zur Umsetzung der Agenda 2030 ins Leben rufen.

Challenges: Ideenwettbewerbe für Unternehmen zu konkreten entwicklungspolitischen Herausforderungen.

Die ADA plant mit der "African-Austrian Business Development and Project Facility" ein neues Beratungsmodell zur Unterstützung von Unternehmen bei investiven Projekten in Afrika“. Zu diesem Zweck wurde eine Vorstudie erstellt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an wirtschaft@ada.gv.at.

Informationen zum Schutz personenbezogener Daten.