Wir setzen uns für Friedenskonsolidierung und den Wiederaufbau im südostafrikanischen Land ein.

Mosambik hat krisenreiche Jahre militärischer Spannungen sowie den Zyklon Idai im Jahr 2019 durchlebt. Das Projekt DELPAZ Sofala ist Teil des EU-finanzierten DELPAZ-Programmes, das die Rehabilitierung und nachhaltige Entwicklung von durch militärische Konflikte betroffenen Gebieten fördert. Gemeinsam mit der EU, dem Kapitalentwicklungsfonds der Vereinten Nationen (UNCDF) und der italienischen Agentur für Entwicklungszusammenarbeit (AICS) setzen wir uns für die Friedenskonsolidierung in Zentralmosambik ein.

Das bewirken wir durch einen inklusivere öffentlichen Planung (umgesetzt durch UNCDF) und verbesserte Lebensbedingungen in der Provinz Sofala. AICS setzt das Programm in den Nachbarprovinzen Manica und Tete um.

Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit kofinanziert das Projekt mit einer Million Euro; das Gesamtbudget beträgt 10,5 Millionen Euro.

Neue Perspektiven für Sofala

DELPAZ Sofala soll die Lebensbedingungen in ruralen und den am stärksten von Konflikten betroffenen Gemeinden verbessern. Das wollen wir in Zusammenarbeit mit der Provinzregierung Sofala (CEPS), Bezirksbehörden, Marktakteuren und NGOs durch verbesserte Deckung der Grundbedürfnisse, klimafreundliche Landwirtschaft und bessere Marktintegration erreichen. Etwa 445.000 Menschen in sechs Zielbezirken (Machanga, Chibabava, Gorongosa, Maringue, Chemba und Cheringoma) sollen aus den Maßnahmen direkten Nutzen ziehen. Die Bevölkerung der Provinz Sofala – ca. 2,3 Millionen Menschen – soll indirekt von mehr Sicherheit und Stabilität profitieren. Zudem richtet sich das Projekt besonders an Frauen, junge Menschen sowie marginalisierte und schutzbedürftige Gruppen.

Wir setzen dabei auf lokaler Ebene an. Bedürfnisse, Interessen und Prioritäten der lokalen Bevölkerung sollen bei den Maßnahmen an zentraler Stelle stehen. Lokale Gemeinden erhalten so etwa bessere öffentliche Infrastruktur, Klein- und Mittelbetriebe werden in zentrale Wertschöpfungsketten integriert und junge Menschen können sich durch Förderungen ihre Ausbildung finanzieren.