2015 Europäisches Jahr für Entwicklung - Jugend in Entwicklung



Contract partner: Jugendinitiative Triestingtal - Verein für Jugend- Projekt- und SozialarbeitCountry: Österreich Funding amount: € 10.000,00Project start: 01.05.2015End: 31.03.2016

Short Description:

Overall goal


Projektziel ist es, AkteurInnen außerhalb des klassischen entwicklungspolitischen Bereichs in Bezug auf Wissen über und Kompetenzen für die Vermittlung von entwicklungspolitischen Themen zu stärken.

Ziele:

Die Jugendlichen im Triestingtal beschäftigen sich mit globalen Themen aus ihrer Lebenswelt und entwickeln Strategien und Vorschläge für einen gerechten und nachhaltigen Umgang damit. JugendarbeiterInnen im Triestingtal und österreichweit sind darin bestärkt, globale Themen adäquat in ihre Arbeit zu integrieren. Das Projekt, die Projektergebnisse und die Projektthemen werden über verschiedene Aktivitäten einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

 


Expected results


Erwartete Ergebnisse:

50 Jugendliche im Triestingtal haben Themen der Nachhaltigkeit und globalen Gerechtigkeit in ihrer Region definiert (Aktivierungsgruppen) und Visionen und Strategien formuliert (Phase 2) und den lokalen sowie regionalen politischen EntscheidungsträgerInnen übergeben.

10 JugendarbeiterInnen im Triestingtal sind in ihrer Arbeit zu globalen Themen gestärkt und haben das Handwerkszeug, diese in ihrer alltäglichen Arbeit einzusetzen.

1000 JugendarbeiterInnen österreichweit wurde die Methodik „Geocaching“ und seine Verbindung mit globalen Themen zugänglich gemacht.

5 Pressemitteilungen zum Projekt werden verfasst und in jeweils mindestens zwei Onlinemedien oder Printmedien in der Region veröffentlicht.

 


Target group / Beneficiaries


Zielgruppe/Partner/Region:

50 Jugendliche werden in ihrem Zugang zu globalen Themen unterstützt, sie arbeiten zu globalen, entwicklungspolitischen Themen und wählen für sie interessante Themen wie z.B. Handys, Kleidung, Lebensmittel, Verkehr …aus, zu denen sie Visionen und Vorschläge entwickeln. 10 JugendarbeiterInnen werden als MultiplikatorInnen in der außerschulischen Jugendarbeit in ihren Ansätzen zu globalem Lernen mit einer innovativen und für Jugendliche geeigneten Methodik ausgestattet, und so in ihrem diesbezüglichen Engagement gestärkt. 1000 JugendarbeiterInnen österreichweit wird die Methodik „Geocaching“ und seine Verbindung mit globalen Themen zugänglich gemacht

Die ProjektpartnerInnen von Südwind NÖ Süd erarbeiten sich durch das Projekt Strategien und Ansätze, mit denen sie auch in Zukunft in der Jugend- und Sozialarbeit zu globalen Themen arbeiten können. Südwind NÖ Süd steht langfristig für Beratung für Jugendzentren zur Verfügung. In den beteiligten Organisationen passiert Capacity-Building durch Peer-Monitoring. In der Region wird eng mit den Gemeinden kooperiert. Sowohl über die einzelnen BürgermeisterInnen als auch über die LEADER Region wird eine gute regionale Vernetzung und Einbeziehung der BürgerInnen erreicht.


Activities


Maßnahmen:

Beim Koordinationstreffen der PartnerInnen werden Lernziele definiert. Es findet laufend ein Peer-Monitoring der PartnerInnen statt. Die MitarbeiterInnen von Südwind NÖ Süd unterstützen so die MitarbeiterInnen der Jugendinitiative Triestingtal dabei, ihre Kompetenzen in Bezug auf die außerschulische Arbeit zu globalen Themen zu stärken. Die MitarbeiterInnen der Jugendinitiative Triestingtal unterstützen die MitarbeiterInnen von Südwind NÖ Süd dabei, ihre Fähigkeiten in der außerschulischen Jugendarbeit zu vertiefen.


In den Aktivierungsgruppen wählen die Jugendlichen Themen aus, zu denen sie arbeiten möchten. Zu diesen Themen werden die Geocaches erstellt. Geocaching ist eine Art elektronische Schatzsuche. Die Verstecke („Geocaches“) werden anhand geographischer Koordinaten im Internet veröffentlicht und können anschließend mit Hilfe eines GPS-Empfängers (z.B. Smartphone) gesucht werden. Insgesamt werden 10 Caches in der Region Triestingtal ausgelegt und auf www.geocaching.com veröffentlicht. Die Erfahrung aus diesem Projekt wird als Anwendungstool zusammengefasst, das an Jugendzentren, SozialarbeiterInnen und Jugendinitiativen österreichweit versandt wird.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 11.842,40 in der Höhe von Euro 10.000.- (84,44 %) gefördert.


Context


Hintergrundinformation:

Der Verein ‚Jugendinitiative Triestingtal‘ wurde im Jahr 2000 gegründet und leistet jugendsoziale Arbeit in der Region Triestingtal. Der Verein betreibt 4 Einrichtungen, die im Bereich der privaten Kinder- und Jugendhilfe des Landes NÖ im Auftrag der NÖ Jugendwohlfahrt tätig sind. Außerschulische Jugend- und Sozialarbeit, so wie sie die Jugendinitiative Triestingtal anbietet, hat aufgrund der Zielsetzungen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, selten die Möglichkeit entwicklungspolitische Themen in die Arbeit miteinzubeziehen. Durch die Kooperation mit dem regionalen entwicklungspolitischen Partner wird dies erstmals ermöglicht.

 

project number2397-27/2015
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied10000
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.