Abwasserentsorgung Cucer-Sandevo



Contract partner: Hydro Ingenieure Umwelttechnik GmbHCountry: Mazedonien Funding amount: € 1.650.000,00Project start: 15.12.2005End: 31.10.2008

Short Description:

Overall goal


Die Gemeinde Cucer-Sandevo wurde im Rahmen des lokalen Reorganisationsprogramms 1996 gegründet. Sie liegt ca. 12 km nördlich von Skopje und zählt rd. 11.000 Einwohner in 13 Dörfern.

Die Gemeinde war in der Vergangenheit bereits im Rahmen von Projekten im Bereich der Wasserversorgung Förderempfänger der ADA . Der weiterhin bestehende Handlungsbedarf, speziell im Abwassersektor, begründet eine weitere Unterstützung der Gemeinde.

Es bestehen im Projektgebiet keine Schmutzwasserkanäle zur Ableitung des anfallenden Abwassers und in Folge auch keine Abwasserreinigungsanlage.

Im ggs. Projekt ist vorgesehen, in einer ersten Ausbaustufe, die Ortschaften Brazda, Gluvo und Mirkovci mit insgesamt ca. 650 Haushalten in das Abwasserentsorgungsprojekt zu integrieren.

Die geplante Abwasserreinigungsanlage wird auf 3.000 Einwohnergleichwerten (EGW) ausgelegt und wird so konzipiert, dass die volle Funktionsfähigkeit gegeben ist und gleichzeitig jederzeit ein Ausbau der Anlagen, für die Erweiterung des Entsorgungsbereiches auf weitere Ortschaften (9.000 - 10.000 EWG) möglich ist. Zur Entsorgung der Siedlungsgebiete im vorgesehenen Bereich ist die Errichtung von Ortskanalisation und von Transportleitungen im Umfang von rd. 7.500 m erforderlich.


Besonderes Augenmerk wird auf eine einfache technische Betriebsweise und eine möglichst geringe Betriebs- und Errichtungskosten der Anlagen gelegt.


Neben den Errichtungsmaßnahmen sind als wesentliche Projektkomponenten Schulungs- und Unterstützungsmaßnahmen für den technischen und wirtschaftlichen Betrieb der Anlage vorgesehen. Damit soll gewährleistet werden, dass das Kanalnetz und die Reinigungsanlage vom bestehenden Kommunalbetrieb entsprechend und nachhaltig betrieben und gewartet werden können.

project number8087-00/2005
source of fundingOEZA
sector Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.