Alphabetisierung und ländliche Entwicklung



Contract partner: Volkshilfe SolidaritätCountry: Burkina Faso Funding amount: € 73.000,00Project start: 01.01.2008End: 31.12.2010

Short Description:

Overall goal


Das Projekt orientiert sich an der Entwicklungsstrategie Burkina Fasos mit seinen Dezentralisierungsbestrebungen und der Priorität für die Landwirtschaft. Nachhaltige Armutsbekämpfung setzt bei den Menschen in ländlichen Gebieten und ihren Fähigkeiten an. Sie unterstützt ihre Selbstorganisation, die Befähigung zu eigenständiger Weiterentwicklung und die Stärkung lokaler Strukturen. Interessierte Gemeinden haben sich 1991 zur "Association Ma-negdbzânga" (AM) zusammengeschlossen. Von Beginn an wurde dieser Verband in den Aufbautätigkeiten durch Alphabetisierung für Erwachsene, aber auch fachliche Weiterbildungen in den Bereichen Landwirtschaft, Ökologie, Handwerk, Geschäftsführung und Kreditfonds, Gesundheit unterstützt. Durch die Stärkung der organisatorischen und institutionellen Kapazitäten der Association und der ländlichen Gemeinden, die Schaffung von nachhaltiger Nahrungssicherheit dank neuer Anbautechniken, Nutzung der Zwischensaison, Viehzucht wie auch die Verbesserung der Gesundheitssituation im Projektgebiet und die Förderung der Menschenrechte, Demokratie und pädagogischen Innovationen soll die Armut in den ländlichen Regionen reduziert werden.

Direkt Begünstigte sind die Mitglieder der 60 AM-Komitees in 60 Dörfern (1305 Mitglieder, davon 615 Frauen) sowie der Vorstand der Association; indirekt die Bevölkerung in den 5 Provinzen der Projektregion sowie die ländlichen Gemeinden, ca. 15.000 Personen.

Konkrete Projektziele

- Schaffung von Nahrungssicherheit dank neuer Anbautechniken, Anbau in der Zwischensai-son, Viehzucht, und Ausweitung von Einkommen schaffenden Aktivitäten

- Verbesserung der Gesundheitssituation im Projektgebiet

- Förderung der Menschenrechte, des Bildungsstandes und der Gemeinde-Demokratie im Projektgebiet

- Stärkung der organisatorischen und institutionellen Kapazitäten der Association Ma-negdbzânga (AM) und der ländlichen Gemeinden.

project number2319-11/2007
source of fundingOEZA
sector Andere multisektorielle Maßnahmen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.