Anwaltschaft für Waisen und verletzliche Kinder (OVC)



Contract partner: World Vision Österreich - Verein für Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Nothilfe und AnwaltschaftCountry: Mosambik Funding amount: € 73.000,00Project start: 01.01.2009End: 31.03.2012

Short Description:

Overall goal


Mit diesem Projekt wird World Vision Mosambik die bisher unzureichende Umsetzung des mosambikanischen Aktionsplans für Waisen und verletzliche Kinder (PA OVC) und anderer zur Bekämpfung von Kinderarmut relevanter Politiken in der Provinz Nampula verbessern. Sowohl auf lokaler Ebene in den Dorfgemeinden im Regionalentwicklungsprogramm von Nihuessiue als auch auf Ebene der Bezirke Morrupula, Nacaroa und Muecate und auf Ebene der Provinz Nampula wird World Vision Mosambik Maßnahmen durchführen. Auf Provinz- und Bezirksebene werden die Institutionen des Ministeriums für Frauen und Soziales (MMAS), das für den PA OVC zuständig ist, gestärkt. Die Provinzdirektion für Frauen und Soziales (DPMAS) koordiniert die so genannte interdisziplinäre Arbeitsgruppe (MSTWG multisectoral Technical Working Group) bestehend aus VertreterInnen des Gesundheits- und Sozialsektors. Regelmäßige Treffen dieser MSTWG mit weiteren Stakeholdern, wie den vor Ort tätigen Entwicklungsorganisationen oder VertreterInnen des Kinderparlaments, sollen die Regierungsprogramme zur Armutsreduktion und die Aktionspläne für Kinderrechte, insbesondere jenen für Waisen und verletzliche Kinder, bekannt machen und ihre Umsetzung verbessern.

Durch Training von MultiplikatorInnen, Kinderbeteiligung und Einbeziehung der Dorfgemeinschaften werden die Zielgruppen im Projektgebiet ermächtigt, ihre Bedürfnisse zu formulieren und an die zuständigen Institutionen zu kommunizieren. Kinder lernen über ihre Rechte und die nationalen Aktionspläne zum Schutz ihrer Rechte und erhalten die Möglichkeit, sich in den Kinderparlamenten auf Bezirks- und Provinzebene zu engagieren und für Waisen und verletzliche Kinder tätig zu werden. Der Multisektorale Nucleus für OVC Angelegenheiten, ein Forum, das dem Austausch und der Koordination der unterschiedlichen Stakeholder dient, wird eingeführt und in seiner überwachenden und evaluierenden Rolle gestärkt.

project number2319-10/2008
source of fundingOEZA
sector Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.