Armutsminderung durch Berufsausbildung für Flüchtlinge in Aserbaidschan



Contract partner: HWI - HILFSWERK INTERNATIONALCountry: Aserbaidschan Funding amount: € 150.000,00Project start: 01.01.2008End: 15.08.2009

Short Description:

Overall goal


Gegenständliches Projekt dient der beruflichen Qualifizierung von Binnenflüchtlingen in Aserbaidschan, welche im Zuge der kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Armenien und Aserbaidschan in den neunziger Jahren aus Berg - Karabach vertrieben worden sind und nunmehr in - von der Regierung Aserbaidschans - neu errichteten Siedlungsgebieten mit insgesamt 20.000 Menschen leben und verbesserte Lebensbedingungen vorfinden. Es mangelt jedoch an ökonomischen Lebensgrundlagen und vor allem einer landwirttschaftlichen und verwaltungstechnischen Berufsausbildung. An eben diesem Punkt setzt das Projekt an: zunächst werden 20 Berufsschullehrer für landwirtschaftliche Berufsausbildung weiterqualifiziert, wobei zusätzlich betriebswirtschaftliches und verwatlungstechnisches Know How vermittelt wird. Diese im ländlichen Raum am meisten nachgefragten Ausbildungsrichtungen sind in ihren Lehrinhalten zur Zeit veraltet und wenig den Bedürfnissen der heutigen Berufswelt angepasst. Daher sollen Curricula überarbeitet und neue Unterrichtsmaterialien entwickelt werden. Neben Fachwissen werden die Lehrer auch im Einsatz moderner partizipatorischer Unterrichtsmethoden geschult. Weitere Maßnahmen bestehen in der Verbesserung der veterinärmedizinischen Versorung und in Folge der Disseminierung der Lehrinhalte an den berufsbildenden landwirtschaftlichen Fachschulen der Region. Wesentliches Augenmerk wird auf die Bereiche Marketing und Erschließung neuer Absatzgebiete gelegt.

Das Vorhaben soll zu Armutsreduktion und Einkommensschaffung in der Region beitragen und einen Beitrag zur Stärkung der lokalen Zivilgesellschaft und Konfliktprävention leisten, da eine Verbesserung der Lebenssituation von Flüchtlingen wesentlich zu einer Verringerung des Konfliktpotenzials unter den Binnenflüchtlingen in Aserbaidschan beiträgt.

project number8184-00/2007
source of fundingOEZA
sector Sekundarschulbildung
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.