Aufstockung des Viehbestandes für Pastoralisten in Turbi



Contract partner: Caritas Österreich (ehemals: Österreichische Caritaszentrale)Country: Kenia Funding amount: € 100.000,00Project start: 01.09.2006End: 31.08.2007

Short Description:

Overall goal



Ziel des Nothilfe-Projektes, das im Dorf Turbi in der Diözese Marsabit durchgeführt wird, ist die Verbesserung der Nahrungssicherheit der am meisten benachteiligten der dort lebenden 311 Pastoralisten-Familien des Stammes der Gabbra. Seit 2004 hat es in Marsabit kaum mehr geregnet. Die Niederschläge sind 2005 fast komplett ausgefallen. Durch diese extreme Dürrekatastrophe und auch durch daraus resultierende Konflikte in der Region wurde der Viehzuchtbestand der Nomaden dermaßen reduziert, dass die Subsistenz und das Überleben ohne Nahrungsmittelhilfe von außen nicht mehr gesichert sind. Unterernährung vor allem der Kinder sowie die Abhängigkeit von Hilfe von außen durch das Wegfallen der Lebensgrundlage der Pastoralisten sind die Probleme, die das Projekt lindern soll. Während eines im Juli durchgeführten Assessments der Partnerorganisation und eines Vor-Ort-Besuchs der Leiterin der Katastrophenhilfe der Caritas Österreich bezeichnete die Zielgruppe die Aufstockung des Viehbestandes durch Milchkamele als das vordringlichste Anliegen. Durch den Ankauf von 360 Stück Kamelen und deren Verteilung an die am meisten benachteiligten Familien (v.a. alleinstehende Frauen, child headed households) sollen insgesamt 175 Familien wieder diese Lebensgrundlage erhalten. Die begünstigten Familien werden nach Kriterien der sozialen Bedürftigkeit durch das Dorfältestenkomitee ausgewählt. Ein Kamel gibt durchschnittlich 5 l Milch pro Tag für den Familienbedarf - diese soll einerseits der eigenen Ernährung dienen, andererseits auch verkauft werden, um den Ankauf anderer lebensnotwendiger Lebensmittel oder non food items zu ermöglichen. 10 Stück Kamele werden der örtlichen Schule übergeben und die Ernährung der 251 Schulkinder, darunter 86 Waisenkinder, während des Schulbesuches sichern.

project number2451-01/2006
source of fundingOEZA
sector Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.