Ausbildung im Sozialzentrum Macia



Contract partner: Diakonie Auslandshilfe - Evangelisches Hilfswerk in Österreich (Namensänderung siehe Diakonie-Austria)Country: Mosambik Funding amount: € 25.000,00Project start: 01.01.2005End: 31.08.2006

Short Description:

Overall goal


Macia liegt ca. 150 km nördlich der Hauptstadt Maputo und ist ein lokaler Verkehrsknotenpunkt. Bezüglich schulischer Ausbildung bietet Macia den Abschluss der 10. Schulstufe und hat damit ein Einzugsgebiet von ca. 30 km Radius für die Ausbildung oberhalb der Grundschule. Die nächstgelegenen weiterführenden Ausbildungsmöglichkeiten bis zur 12. Schulstufe, und auch entsprechende IKT-Kursangebote gibt es erst in den beiden jeweils ca. 60 km entfernten Städten XaiXai oder Chokwe. Bedingt durch den schlechten Straßenzustand bedeutet diese Entfernung jeweils eine Fahrzeit von 1 bis 2 Stunden in einem der Kleinbusse, die von lokalen Einzelunternehmern betrieben werden.


Die Gebiete, in welche die betroffenen Familien nach der Flut im Jahr 2000 umgesiedelt wurden, liegen auf einer kleinen Geländeerhebung und sind damit sicher vor Überflutungen. In der Nähe der neuen Wohngebiete gibt es zwar auch tiefergelegene und damit bewässerte Anbaubereiche, für alleinerziehende Mütter mit kleinen Kindern sind aber auch schon die ca. 2 km Entfernung zwischen Feld und Wohnort problematisch. Mit den Nähkursen soll diesen besonders Betroffenen eine Einkommensmöglichkeit durch Herstellung von verarbeiteten Produkten in der direkten Umgebung ihres Wohnorts angeboten werden. Die Kurse für Ernährung und Hygiene sind dabei ein kombiniertes Zusatzangebot mit dem Ziel der entsprechenden Bewusstseinsbildung und zielen vor allem auf eine Verbesserung der Bedingungen für die Kinder in den Familien der Zielgruppe ab.


Konkrete Ziele des Projekts sind die Einrichtung eines etablierten Kurs-Systems im Sozialzentrum Macia mit laufenden Kursen für Informatik-Grundausbildung, Nähen, Ernährung, Lebensmittelkonservierung, Hygiene und Trinkwasser-Sterilisierung.

Aktivitäten sind die baulichen Adaptierungen der Räume und Aufbau der Kursprogramme.

project number2319-22/2004
source of fundingOEZA
sector Sekundarschulbildung
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.