Bibliothek zu Globalem Lernen – Weltbilderfilme 2019-2020



Contract partner: BAOBAB - Globales LernenCountry: Österreich Funding amount: € 300.000,00Project start: 01.01.2019End: 31.12.2020

Short Description:

Overall goal


Projektziel ist die Förderung des Wissens über globale bzw. entwicklungspolitische Zusammenhänge durch zielgruppenorientierte Bereitstellung relevanter Informationen und Medien (didaktische Unterrichtsmaterialien, Monografien, Kinder- und Jugendbücher, Spiele und AV-Medien) für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit.


Expected results


- Die Angebote im Verleih und im Vertrieb werden jährlich aktiv von a. 800 – 1.000 PädagogInnen und MultiplikatorInnen genutzt. Indirekt werden dadurch 48.000 – 100.000 SchülerInnen bzw. Lernende erreicht.

- Ca.16.000 - 20 .000 BesucherInnen insgesamt in der C3-Bibliothek, 20.000 – 30.000 Verleihvorgänge im BAOBAB-Bestand.

- Anschaffung von 500 - 700 neuen Bildungsmedien, die in der Bibliotheksdatenbank erfasst und für NutzerInnen im Verleih zugänglich gemacht werden.

- 40 – 80 Dokumente im PDF- Format wurden in den Bibliothekskatalog eingepflegt und können recherchiert und direkt heruntergeladen werden.

- 80 von BAOBAB durchgeführte Bibliotheksführungen und Schulungen erreichen ca. 2.000 Personen.

- Die Zeitschrift 'Globales Lernen im Unterricht' wird im Newsletterformat herausgegeben und 8 Mal an ca. 13.000 Personen versendet.

- Ein Bücherlieferservice für BibliothekskundInnen wurde aufgebaut, bekannt gemacht und 100 -200 Mal in Anspruch genommen.

- Herausgabe von 8 – 12 neuen Filmen mit didaktischem Begleitmaterial auf DVD und als video on demand.


Target group / Beneficiaries


Zielgruppen sind ElementarpädagogInnen, Lehrpersonen aller Schultypen und Schulstufen, SchülerInnen; Lehrende und Studierende an Universitäten und pädagogischen Hochschulen, ErwachsenenbildernInnen, MultiplikatorInnen von NGOs und in der außerschulischen Bildungsarbeit, Bibliotheken, Filmstellen in Österreich und Deutschland.

Kooperationspartner in Österreich sind ÖFSE, Frauensolidarität, Mattersburger Kreis, Paulo Freire Zentrum, Südwind, KommEnt, Welthaus Graz, Europahaus Burgenland, Interkulturelles Zentrum, Sprachförderzentrum des Stadtschulrates, UNHCR, Zentrum Polis, Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung, Büchereiverband Österreichs, ZOOM-Kindermuseum, AK-Wien, Zentrum für LehrerInnenbildung an der Universität Wien. Internationale Kooperationspartner sind EZEF (D), Misereor (D), EPIZ (D), éducation21 (CH).


Regionale Ausrichtung: Wien, österreichweit.

 


Activities


BAOBAB betreut – gemeinsam mit Frauensolidarität und ÖFSE – in der C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik jährlich an etwa 210 Öffnungstagen ca. 8.000 - 10.000 BesucherInnen, führt zielgruppenspezifische Bibliotheksführungen bzw. Schulungen durch und berät persönlich, telefonisch und schriftlich zur Auswahl von Materialien und zur Umsetzung von Globalem Lernen in der Bildungsarbeit.

BAOBAB koordiniert den Verbund der Bibliotheken zum Globalen Lernen und ist für die Pflege, Kontrolle und Weiterentwicklung der Bibliotheksdatenbank sowie des Onlinekatalogs zuständig, in dem der österreichweite Bestand von sieben Bibliotheken erfasst wird.

Über elektronische Newsletter werden Informationen über das Angebot der Bibliotheken bzw. zu Themen und Veranstaltungen an eine interessierte Öffentlichkeit kommuniziert. Die Zeitschrift 'Globales Lernen im Unterricht' wird auf einen 4 x im Jahr erscheinenden elektronischen Newsletter umgestellt, welcher zu einem spezifischen Thema attraktive Medien für spezifische Altersgruppen vorstellt.

In der Reihe 'Weltbilder' werden Filme zu Nord-Südthemen für die Bildungsarbeit zugänglich gemacht. Die Filme dokumentieren internationale Entwicklungen bzw. greifen aktuelle entwicklungspolitische Fragen auf. Die Filme werden für Informations- und Bildungszwecke vervielfältigt und österreichweit im Verleih und Verkauf angeboten. Zu ausgewählten Dokumentar- und Spielfilmen werden schriftliche Hintergrundinformationen und Arbeitshilfen erstellt.


Context


Das Programm wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 474.156 mit Euro 300.000 (63,27% des Gesamtvolumens) für eine Laufzeit von 2 Jahren gefördert.

project number2397-01/2019
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied300000
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.