Bus für Streetwork in Czernowitz, Ukraine



Contract partner: CONFINIS - Verein zur Durchführung mildtätiger Projekte in EntwicklungsländernCountry: Ukraine Funding amount: € 15.000,00Project start: 01.06.2006End: 28.02.2008

Short Description:

Overall goal



Unter den Nachfolgestaaten der Sowjetunion liegt die Ukraine an erster Stelle, was die Zunahme von Drogenabhängigkeit und HIV/AIDS betrifft. Man schätzt, dass mindestens eine Million Ukrainer drogenabhängig sind. (Gesamtbevölkerung rund 48 Mio.) Nach Prognosen der UNO werden bis 2006 mindestens 6% der ukrainischen Bevölkerung an AIDS erkranken. Laut der offiziellen Statistik vom Juni 2003 wurden 56.333 HIV-Infizierte Personen registriert. Zwei Drittel davon waren Drogenkonsumenten. Da Politik und Behörden versuchen, das HIV-Infektionsproblem herunter zu spielen, ist die Dunkelziffer 10-15 Mal höher. Auch das westukrainische Czernowitz ist mit einer ständig wachsenden Anzahl von Drogenkonsumenten konfrontiert. Nach offiziellen Angaben sind 10.000 - 12.000 Menschen drogensüchtig. Das sind etwa 9% der erwerbstätigen Bevölkerung. Rechnet man die abhängigen Familienmitglieder dazu, vergrößert sich die Zahl der Betroffenen auf das zwei- bis dreifache.


Es gibt in Czernowitz noch kein städtisches Drogenzentrum, obwohl die Drogenabhängigkeit vieler Jugendlicher ein Problem der Stadt ist. Tanya Berezhna hat in Eigeninitiative ein Beratungszentrum aufgebaut, das Information, Beratung und auch Streetwork durchführt. Die SozialarbeiterInnen sind gezwungen, ihre Arbeit wie Spritzenwechsel, Medikamentenverteilung, Essenverteilung, Information etc. mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt Czernowitz durchzuführen, was natürlich mit großen Behinderungen verbunden ist.

Der Verein Confinis hat bereits die Arbeit von Nova Simja mit kleinen Spenden unterstützt und ist nun bestrebt einen Bus für das Streetwork dieses Vereins zu beschaffen, um dem Verein zu helfen, ihre wichtige Arbeit effektiver und zielgerichteter durchführen zu können.

Es ist wichtig, auch die personelle Besetzung dieses Busses vorläufig für ein Jahr zu finanzieren, da die Arbeit nur im Gesamtpaket sinnvoll ist.

project number8108-05/2006
source of fundingOEZA
sector Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.