Business Start-up Centre der Universität Skopje



Contract partner: UKIM - University of Ss. Cyril and Methodius - Faculty of Mechanical Engineering (FME)Country: Mazedonien Funding amount: € 455.222,00Project start: 01.04.2006End: 30.06.2008

Short Description:

Overall goal


Ziel ist, an der Fakultät für Maschinenbau (FME) der Ss. Kiril and Metodij Universität Skopje (UKIM) den Aufbau eines Business Start-up Centres (BSC) zu fördern, um StudienabgängerInnen Entrepreneurship-Wissen und praktische Fähigkeiten zur Unternehmensgründung zu vermitteln. Dieses Know-how wird in die Curricula der Fakultäten involviert, indem Trainings für UKIM-MitarbeiterInnen angeboten und e-Learning-Aktivitäten entwickelt werden.

Das Konsortium von WUS/Austin&Pock/Zentrum für Angewandte Technologie der Universität Leoben sowie Innofinanz wird die internationale Expertise gewährleisten (Know-how-Transfer bei Institution Building, Unterstützung bei Erstellung einer Bedarfsanalyse, Train the Trainer-Maßnahmen, und Entwicklung von Curricula für das Entrepreneurship-Training). Weiters ist es für das Projektmanagement und das Controlling der Finanzen, die von der FME verwaltet werden, verantwortlich.

Nach der Gründung des BSC zu Projektsbeginn wird eine Bestands- und Bedarfsanalyse erstellt, bei der u.a. bestehende Initiativen und TrainerInnen identifiziert sowie Bedürfnisse und Erwartungen der StudentInnen sondiert werden.

In der Hauptphase werden Curricula für die Trainingsmaßnahmen entwickelt; mazedonische TrainerInnen ausgebildet sowie im Rahmen eines Ideenwettbewerbs insgesamt 120 potentielle JungunternehmerInnen für die Trainingsmaßnahmen ausgewählt (es werden 2 Runden à 60 TeilnehmerInnen durchgeführt) und bei der Erstellung eines Business-Plans unterstützt. Ein Fonds von EUR 20.000,- steht zur Unterstützung der besten 10 Business-Pläne zur Verfügung. Im Bereich Institution Building des BSC finden Workshops statt (Know-how Transfer mit den öst. ExpertInnen, Entwicklung eines Business Plan etc.) sowie ein Studienbesuch in Österreich.

Das Projekt ist an einer wichtigen Schnittstelle zwischen Bildung sowie Wirtschaft und Beschäftigung angesiedelt und setzt ein Zeichen zur Modernisierung der UKIM in Richtung einer praxis- und wirtschaftsorientierten Ausbildung.

project number7945-01/2005
source of fundingOEZA
sector Hochschulausbildung
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.