Call for Proposals SOE 01/2006: Supporting the Government of Albania in the implementation of the National Strategy in Combating Trafficking in Human Beings



Contract partner: OSCE - Organization for Security and Co-operation in EuropeCountry: Albanien Funding amount: € 163.192,00Project start: 01.01.2007End: 30.06.2009

Short Description:

Overall goal


Albanien ist vor allem seit dem politischen Umbruch 1991 ein Herkunftsland des Menschenhandels. Mittlerweile wird das Thema Menschenhandel auch in Albaniens politischen und behördlichen Einrichtungen höchste Brisanz zugeordnet. Albanien wird als high risk Ursprungsland für Menschenhandel mit Mädchen und Frauen, vor allem zum Zwecke sexueller Ausbeutung, eingestuft.

Im Februar 2005 approbierte die albanische Regierung die Nationale Strategie zum Kampf gegen Menschenhandel und in weiterer Folge wurde die nationale Strategie zum Kampf gegen Kinderhandel verabschiedet.

Darauf aufbauend sind im Rahmen des Projekts wird folgende Aktivitäten vorgesehen:

a) Training für Strafverfolgungsbehörden um Kapazitätsaufbau im Bereich Opferschutz zu gewährleisten

Aufgrund mangelnder Reintegrationsprogramme, tragen Opfer des Menschenhandels ein hohes Risiko wiederum Opfer von Menschenhändlern zu werden oder in polizeilichen Gewahrsam genommen zu werden. In vielen Fällen werden die Opfer stigmatisiert und aus der Gemeinschaft ausgeschlossen. Um hier entgegen zu wirken, wird das Projekt Trainingsmaßnahmen für Sozialarbeiter und Arbeitsinspektorate um konkrete Reintegrationsmöglichkeiten für getraffickte Frauen und Mädchen zu identifizieren, anbieten. Zusätzlich werden auf kommunaler Ebene Aufklärungskampagnen gegen Menschenhandel lanciert.

b) Eine weitere Projektkomponente zielt auf die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der getraffickten Frauen und Mädchen durch Vocational Training ab.

c) Dazu ergänzend ist die Vergabe von Microgrants an Frauen vorgesehen.

Weiters werden im Rahmen dieses Projekts vier Regionaltische unter Teilnahme der albanischen Grenzpolizei und der albanischen Nachbarstaaten stattfinden, um eine bessere Kooperation zur Bekämpfung des Menschenhandels zu vereinbaren.

Das ggstdl. Projekt wird als Fortführung bisheriger OSZE-Aktivitäten in Kooperation mit der albanischen Regierung und der Zivilgesellschaft Albaniens gesehen.

project number8069-06/2007
source of fundingOEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.