Caritas Mariana Medical Centre



Contract partner: Caritas Mariana ÖsterreichCountry: Kenia Funding amount: € 73.000,00Project start: 01.01.2007End: 30.06.2008

Short Description:

Overall goal


Das Ziel des Projekts von Caritas Mariana ist der Ausbau des Caritas Mariana Medical Centre und der Aufbau von zwei Apotheken, durch welche die wirtschaftliche Nachhaltigkeit des Medical Centre möglich wird. Caritas Mariana hat dieses Medical Center mit Unterstützung der OEZA errichtet und im August 2006 eröffnet. Es bietet medizinische Versorgung unter anderem für die ärmste Bevölkerung zu leistbaren Preisen an. Nun sollen zwei Apotheken in Betrieb genommen werden - eine Einzelhandelsapotheke im Zentrum der Stadt Thika und eine Großhandelsapotheke in Madaraka, einem gewerblich genutzten Gebiet am Stadtrand von Thika - und damit einen Beitrag zur Deckung der Ausgaben für das Medical Centre zu leisten. Laut Vorrecherchen wird der Profit der beiden Apotheken 25% der Ausgaben des Medical Centres decken können. Die Einzelhandelsapotheke in Thika wird auch ein Gesundheitszentrum anbieten. Das bedeutet, dass ein Arzt für die Diagnose der Krankheit und das Verschreiben von Medikamenten in der Apotheke konsultiert werden kann. Die Apotheke in Madaraka ist hauptsächlich eine Großhandelsapotheke. Es werden Medikamente an Apotheken und Spitäler der Region verkauft. Zusätzlich wird es ein kleines Verkaufsgeschäft für den Einzelhandelsverkauf geben.


Hauptaktivitäten des Projekts sind:

- die Errichtung, Ausstattung und Personalaufnahme für 2 Apotheken

- Maßnahmen zur Erhöhung der Einnahmen aus dem Medical Centre (zusätzliche Angebote wie Zahnbehandlung)

- Installation einer neuen Energieversorgung für das Medical Centre

- Aufklärung, Mobilisierung und Networking mit lokalen Behörden, Ministerien etc.

- Abhalten von Workshops und mobilen medical camps zur medizinischen Behandlung der Bevölkerung in entlegenderen Gebieten.

project number2319-16/2006
source of fundingOEZA
sector Gesundheit allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.