Community support and monitoring for orphans and vulnerable children/youth



Contract partner: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre HilfeCountry: Ruanda Funding amount: € 423.000,00Project start: 28.12.2006End: 27.06.2010

Short Description:

Overall goal


Das Projekt stellt eine innovative Methode dar, die dringendsten Bedürfnisse von Waisenkindern zu erfüllen, die in Kinderhaushalten (child headed housholds) leben und sie dabei zu unterstützen, autonome Mitglieder der Gesellschaft zu werden, die wirtschaftlich produktiv sind und sich somit ihren Lebensunterhalt sichern können. Dieses Projekt unterstützt auch den dreijährigen nationalen Aktionsplan für Waisenkinder, der im Jahr 2004 aufgrund der wachsenden Krise im Bereich OVC (Orphans and Vulnerable Children) von der Regierung in Ruanda entwickelt wurde. Das Nkundabana Konzept wurde 1998 als Model für gemeinschaftliche Unterstützung von verletzlichen Kindern, von CARE Ruanda entwickelt. Freiwillige Erwachsene aus den Gemeinden fungieren als Mentoren, die eine Elternersatzrolle übernehmen und somit jugendliche Familienvorstände in ihrer Entwicklung und bei der Bewältigung ihrer Probleme unterstützen und ihre Rechte vertreten.

Das Projekt hat zum Ziel, die sozio-ökonomischen Lebensbedingungen von Waisenkindern (60% weiblich) nachhaltig zu verbessern. Dabei soll deren wirtschaftliche Unabhängigkeit und der Zugang zu Basis-Dienstleistungen erhöht werden. Das Wissen der Kinder über ihre Rechte und wie sie diese geltend machen können soll systematisch vergrößert werden. Weitere Ziele sind die Stärkung technischer Fähigkeiten und der nachhaltigen Motivation der Freiwilligen damit sie über alle Fähigkeiten verfügen um Kinderhaushalte optimal zu betreuen. Die Aktivitäten konzentrieren sich dabei auf Trainingsinhalte strategische Planung, Mittelbeschaffung, Einkommen generierende Aktivitäten für Volontäre und Kinder sowie Aktivitäten, um weitere Teile der Gesellschaft anzusprechen. Das Projekt konzentriert sich auf den Bezirk Musanze in der nördlichen Provinz, es wird aber auch in den Bezirken Ruhango, Muhanga und Kamonyi in der südlichen Provinz implementiert werden. Die primäre Zielgruppe sind mindestens 9000 Waisen und verletzliche Kinder im Alter von 0 bis 21 Jahren.

project number2325-12/2007
source of fundingOEZA
sector Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.