Das Menschenrecht auf Nahrung - Lokale Unterstützung für das Globale Anliegen 2006 - 2008



Contract partner: FIAN - Food First Information and Action Network, Sektion ÖsterreichCountry: Österreich Funding amount: € 75.880,00Project start: 01.07.2006End: 30.06.2008

Short Description:

Overall goal


FIAN - FoodFirst Informations- und AktionsNetzwerk ist eine internationale Menschenrechtsorganisation, die sich für das Recht auf Ernährung einsetzt und als globales Netzwerk agiert. Das Menschenrecht sich zu ernähren ist im internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Menschenrechte (WSK-Pakt) der Vereinten Nationen verankert. In Österreich wurde FIAN 1989 gegründet, seit 2003 besteht ein nationales Sekretariat mit Sitz in Wien.


Hauptanliegen des vorliegenden Projektes von FIAN Ö ist, die Bewusstseinsbildung hinsichtlich der Bedeutung eines menschenrechtsorientierten Ansatzes für die Entwicklungszusammenarbeit in Österreich zu forcieren. Zu den geplanten Aktivitäten zählen: Bildungsmaßnahmen für MitarbeiterInnen entwicklungspolitischer NGO als Prozess zur Verankerung von WSK-Rechten in der EZA-Praxis (Workshops, Studientag, Fall- und Länderstudien), Informationsarbeit und Lobbying (Aufzeigen von Menschenrechts-verletzungen durch Eilaktionen; Infodienst "Erinnerungsruf" zu OEZA-Partnerländern), öffentliche Aktionen (Welternährungstag, Tag der Landlosen,etc.) sowie Publikationsarbeit in Fachzeitschriften.

Das Projektvorhaben richtet sich explizit an Zielgruppen in der privaten und staatlichen Entwicklungszusammenarbeit und Entwicklungspolitik (NGOs; OEZA - ADA/BMaA), sowie an eine breitere entwicklungspolitisch interessierte Öffentlichkeit.


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 75.880,- (84,9% des Gesamtprojektvolumens) gefördert. Die Laufzeit des Projektes beträgt zwei Jahre.

project number2398-24/2006
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.