Daycenter für PsychiatriepatientInnen in Chernivtsi



Contract partner: pro mente OÖ / pro mente Oberösterreich - Gesellschaft für psychische und soziale GesundheitCountry: Ukraine Funding amount: € 68.800,00Project start: 01.08.2009End: 30.11.2012

Short Description:

Overall goal


Cernivtsi ist eine ukrainische Stadt mit ca. 250.000 EinwohnerInnen. Relativ im Zentrum der Stadt gibt es eine große psychiatrische Anstalt mit ca. 400 Betten, die wie viele der psychiatrischen Anstalten in dieser Region in alten K.u.K.-Bauten in riesigen Parkanlagen aufgeteilt in mehrere Pavillons untergebracht ist. Trotz der Tatsache, dass sich die Klinik relativ im Zentrum der Stadt befindet, ist sie völlig isoliert. Die Situation von PsychiatriepatientInnen ist sehr ausgegrenzt, und ihre Bedürfnisse und ihre Potentiale werden nicht kommuniziert und nicht berücksichtigt.


Wir wollen mit unserem Projekt dieser Zielgruppe ein Sprachrohr verschaffen, und sie bei der Artikulation ihrer Bedürfnisse unterstützen. Es soll zwei Aktivitätsschwerpunkte geben. Einerseits wollen wir im Rahmen der Psychiatrie Möglichkeiten schaffen, dass sich die PatientInnen kreativ betätigen und ihre Freizeit konstruktiv verbringen können. Hierzu benötigen wir Ressourcen für ergotherapeutisches und kunsttherapeutisches Tun und Ressourcen für die Freizeitgestaltung.


Andererseits soll durch den Aufbau eines Daycenters ein niederschwelliges Angebot das sich in erster Linie an Betroffene richtet, entstehen, aber in dessen Rahmen auch Begegnung zwischen Behinderten und Nichtbehinderten stattfinden kann. Das Daycenter hilft den Betroffenen die Anonymität zu verlassen und in einer geschützten Atmosphäre mit direkt oder indirekt Betroffenen in Kontakt zu treten. Das Daycenter dient den ehemaligen PatientInnen und Betroffenen als Anlauf- und Nachbetreuungszentrum.


Weiters dient das Daycenter als Kommunikationszentrum und als Zentrum für Gemeinwesenarbeit sowie Anti Stigma Arbeit, die die Überwindung dieser Grenzen und den Abbau von Vorurteilen zum Ziel hat. Durch diesen Gesamtprozess kommt es zu einer direkten Verbesserung der Lebensumstände von Menschen mit besonderen Bedürfnissen und letztendlich zur besseren Achtung der Menschenrechte von dieser betroffenen Zielgruppe.

project number8108-01/2009
source of fundingOEZA
sector Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.