Demokratie in der globalen Arbeitswelt 2020-2022



Contract partner: WUSA - weltumspannend arbeitenCountry: Österreich Funding amount: € 283.500,00Project start: 01.01.2020End: 31.12.2022

Short Description:

Overall goal


Weltumspannend arbeiten ist der entwicklungspolitische Verein des ÖGB. Zentrales Anliegen der Bildungs- und Informationsarbeit ist es, die Globalisierung der Arbeits- und Lebenswelt anhand von Beispielen zu beleuchten, durch Kooperation und Vernetzung den Nord-Süd-Dialog zu fördern und Handlungsfelder sowie Raum für Kooperationen und Aktionen solidarischen Handelns für eine global nachhaltige Entwicklung/Agenda 2030 zu eröffnen. Das Programm stellt eine Fortführung bewährter Maßnahmen und Weiterentwicklung der Arbeit im gewerkschaftlichen Umfeld dar. Der inhaltliche Fokus 2020-2023 liegt auf Sensibilisierung für die Agenda 2030 (mit Fokus auf SDG 8 und 16), ein besonderes Augenmerk wird dem Thema Frauen/Geschlechtergleichstellung gewidmet. In Kooperation mit Fraueninitiativen aus dem globalen Süden und österreichischen NGOs, wird in den nächsten drei Jahren das Engagement und die Rolle von Frauen in der Arbeitswelt/sozialen Bewegungen weltweit im Fokus stehen.


Expected results


Frauen in der globalen Arbeitswelt: Broschüre inkl. Medien- und Methodenpaket, Seminarkonzept, MulktiplikatorInnen-Seminar und Vertrieb (2.000 Exemplar);

- 1 Lehrgang „Global denken, global handeln“ (4 Module, 1 Durchgange mit 16 TeilnehmerInnen/MultiplikatorInnen)

- 40 Abende an Gewerkschaftsschulen; 9 Workshops/Seminare, 7 Mehrtages-Seminare (115 TeilnehmerInnen); 1 Dialogveranstaltung

- MultiplikatorInnen-Netzwerk: 6 MultiplikatorInnentreffen, 3 MultiplikatorInnen-Seminare, Roundtable Treffen, 9 Kooperationsveranstaltungen

- 1 Round-Table anlässlich 5-Jahre SDGs

- 1 Begegnungsreise (Georgien/Armenien) mit Aktivität im Anschluss, 10-18 TeilnehmerInnen

- 3 Speakers-Touren österreichweit (mit ExpertInnen aus Äthiopien, Palästina, Georgien) inkl. Veranstaltungen, Betriebsbesuchen und Öffentlichkeitsarbeit

- Thematische Jubiläumsveranstaltung, 25 Jahre weltumspannend arbeiten: Menschenwürdige Arbeit ? menschenwürdige Umwelt?

- 6 öffentliche Aktionen (Kinderarbeit; Wanderarbeiter in/aus Nepal)

- Medienarbeit: 8 Presseaussendungen, 5 Artikel in Massenmedien, 9 Artikel in Gewerkschaftsmedien; 3 Radiosendungen (inkl. wusa-Kanal), 1/4jährl. Newsletter an 700-900 Interessierte, Youtube-Channel, Facebook, Website

- Überarbeitung der Website

- Analyse der externen Kommunikationsstrategie, Beratung und Begleitung?beim Prozess für eine integrierte Strategie der verschiedenen?Social?Media-Kanäle?

 


Target group / Beneficiaries


Primäre Zielgruppen sind die österreichische Gewerkschaftsbewegung (Betriebsräte, Funktionäre, Gewerkschaftsmitglieder) sowie ArbeitnehmerInnen, KonsumentInnen, zivilgesellschaftliche Akteure und Interessierte. Zusätzlich sollen verstärkt Jugendliche, Lehrlinge, junge Menschen und Frauen angesprochen werden. Es werden insbesondere auch Menschen erreicht, die dem Diskurs über entwicklungspolitische Fragen eher fernstehen.

Kooperationspartner sind der ÖGB (insbesondere Frauenreferate), die Gewerkschaften, die Gewerkschaftsjugend ÖGJ, der VÖGB, BetriebsrätInnen von ausgewählten Unternehmen und einige Arbeiterkammern. Die Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Organisationen (wie Südwind, DKA, VIDC, Welthaus, NeSoVe, SDG Watch u.a.) wird weitergeführt und ausgebaut.

Mit den rd. 100 Maßnahmen der Bildungsarbeit werden österreichweit 2.500 Personen (MultiplikatorInnen) direkt angesprochen. Über Gewerkschaftsmedien, öffentliche Aktionen, Pressearbeit, Social Media, etc. werden rund 1 Mio. Personen indirekt erreicht. Region: österreichweit


Activities


Das Bildungsprogramm umfasst die Fortführung entwicklungspolitischer Angebote für Gewerkschaftsschulen in 6 Bundesländern und der Betriebsratsakademie. Seminare, Workshops, Symposien und Bundesländer-Aktionswochen sensibilisieren für entwicklungspolitische Fragestellungen, lokal-globale Zusammenhänge und SDGs. Zum Thema „Frauen in der globalen Arbeitswelt“ werden neue Bildungsmaterialien und -angebote erstellt. Der etablierte/zertifizierte Lehrgang „Global denken, lokal handeln“ für MultiplikatorInnen (Betriebsräte, Gewerkschaft, NGOs) wird durchgeführt.

Im Rahmen der Länder- und Unternehmensarbeit werden am Beispiel von Georgien, Armenien, Palästina und Äthiopien aktuelle politische, wirtschaftliche und soziale Entwicklungen sowie die Rolle von Gewerkschaften und sozialen Bewegungen beleuchtet. Vertiefende Analysen, Austausch und Auseinandersetzung finden mittels einer Begegnungsreise (Georgien/Armenien) sowie von drei Delegationsbesuchen mit Speakers- Touren im Zuge von österreichweiten Veranstaltungen und Betriebsbesuchen statt.

Aktionen im öffentlichen Raum (Kinderarbeit, Wanderarbeiter in/aus Nepal) machen auf prekäre Menschenrechtslagen und deren Hintergründe aufmerksam.

Begleitende Öffentlichkeits- und Medienarbeit informiert breitenwirksam; der Social Media Auftritt soll mit externer Beratung/Begleitung analysiert, überarbeitet und erweitert werden, die Website wird neu gestaltet und jährliche Radio-Sendungen werden produziert.

Öffentliche Veranstaltungen zu den SDGs, menschenwürdige Arbeit, Umwelt und Gesellschaft erhöhen die Reichweite; die (inter)nationale Netzwerkarbeit wird verstärkt.


Context


Das Projekt wird nach Aufstockung bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 393.500,00 mit Euro 283.500,00 (72,05%) gefördert.

project number2397-03/2020
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied283500
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.