Einkommensgenerierung für Frauen in Nordghana



Contract partner: Solibash KulturvereinCountry: Ghana Funding amount: € 5.000,00Project start: 01.10.2012End: 30.09.2013

Short Description:

Overall goal


Die Verbesserung der sozioökonomischen Lage der beteiligten Familien und Gemeinschaften in einer sozial benachteiligten Region in Nordghana steht im Mittelpunkt des Projektes. In und um die Stadt Tamale werden Frauen bei der Einkommensgenerierung durch die Bereitstellung einer Anlage zur Verarbeitung von rohen Shea- und Erdnüssen unterstützt. Damit geht eine gewisse Unabhängigkeit der Frauen einher, gleichzeitig wird damit der Schulbesuch ihrer Kinder ermöglicht. Der lokale Projektpartner und Initiator des Projekts SOLIEDU stellt die materiellen und ideellen Strukturen zur Verfügung. Die 40 Teilnehmerinnen werden in die Verarbeitung der Nüsse zu Butter und Öl eingeschult und haben damit die Möglichkeit die Nüsse zu verarbeiten und dann weiter zu verkaufen.

In Form von Workshops und Trainings wird den Frauen das notwendige Wissen vermittelt. Für die ökologisch und sozial nachhaltige Vorgehensweise der Shea-Verarbeitung gibt es bereits erfolgreiche Projekte von anderen TrägerInnen als Beispiele, an denen sich auch dieses Projekt orientiert. Gleichzeitig wird aber auf die speziellen Bedürfnisse der Zielgruppen, v.a. der teilnehmenden Frauen eingegangen, beispielsweise durch die Organisation in Kleingruppen zum Austausch von Ressourcen, Know-how, etc, aber auch durch das Angebot an die Frauen ihr Einkommen als Sparguthaben bei SOLIEDU zu hinterlegen. Nach dem ersten profitablen Produktions- und Distributionsdurchlauf soll ein kleinerer, festgelegter Teil der Einkünfte der Frauengruppen als eine Art „Benutzungsgebühr“ für die Instandhaltung der Anlage und auch den Erhalt der mit dem Projekt verbundenen Vorschule „Hassaniya Kiddies“ verwendet werden.

project number2338-04/2012
source of fundingOEZA
sector Landwirtschaft
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.