Empowerment und Bildung für Roma Mädchen



Contract partner: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre HilfeCountry: Serbien Funding amount: € 100.000,00Project start: 01.05.2011End: 30.04.2013

Short Description:

Overall goal


Ziel des 2-jährigen Projekts 'Empowerment und Bildung für Roma Mädchen' von CARE Österreich ist, dass Roma Mädchen in der Vojvodina/Serbien die Schule besuchen und abschließen. Darüber hinaus soll damit die Integration der Roma in die serbische Gesellschaft gefördert werden.

Diskriminierung und soziale Marginalisierung von Roma stellen ein weit verbreitetes Problem in Serbien dar. Roma verfügen über weniger Ausbildungsjahre und sind schlechter am Arbeitsmarkt positioniert, was viele Familien in einer Armutsspirale gefangen hält und deren soziale Ausgrenzung verstärkt.

Durch den Zugang zu Bildung sollen neue Möglichkeiten für die soziale Gleichstellung und Integration der Roma eröffnet werden. Trotz politischen Einsatzes fehlt es an finanziellen Ressourcen sowie der Implementierung auf lokaler Ebene. Speziell Roma Frauen sind einer doppelten Diskriminierung ausgesetzt (Benachteiligung als Mitglieder der Roma Minderheit in der serbischen Gesellschaft und als Frauen in der streng patriarchalisch geprägten Roma Gemeinschaft).

Zielgruppe sind Roma Mädchen in vier Siedlungen in der Vojvodina (Novi Sad und Becej) sowie deren direktes soziales Umfeld (LehrerInnen, Eltern, respektierte Personen der Roma Gemeinschaft). Durch Workshops (u.a. Forumtheater) soll das Selbstbewusstsein der Mädchen gestärkt werden. Eltern und die weitere Gemeinschaft werden durch im Rahmen des Projekts geschaffene Strukturen des Dialogs und der Partizipation für die Wichtigkeit von Bildung sensibilisiert. Lobbying Aktivitäten tragen zur verstärkten Implementierung des gesetzlichen Rahmens zur Förderung der Integration von Roma bei.

Erwartete Resultate:

1. Verständnis für die Bedeutung von Bildung für Roma Mädchen innerhalb der ausgewählten Roma-Gemeinden ist gestiegen.

2. Fähigkeiten und Selbstvertrauen der Roma Mädchen sind gestärkt.

3. Bemühungen seitens der relevanten lokalen und regionalen Behörden hinsichtlich einer Anhebung des Bildungsniveaus der Roma Mädchen wurden verstärkt.

project number8108-02/2011
source of fundingOEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.