Empowerment von Frauen & Reproduktive Gesundheit



Contract partner: AMINA - Aktiv für Menschen in Not AustriaCountry: Kenia Funding amount: € 45.000,00Project start: 01.01.2010End: 31.12.2011

Short Description:

Overall goal


Der Turkana Distrikt ist mit einer Armutsrate von 92 Prozent der ärmste Distrikt Kenias (Kenya Integrated Budget Household Survey 2006). Das bedeutet: Mangelhafte Infrastruktur, Geschlechterungleichheit, häufige Dürren, unerwartete tierische und menschliche Krankheitsfälle wie die kürzlich aufgetretenen Polio-Erkrankungen, ungünstige Landbesitzverhältnisse, hohe Analphabetismusrate, inadäquate Gesundheitseinrichtungen, Kollaps der größeren Industrien und Kooperativen, mangelhafte Vertriebsstrukturen in der Viehwirtschaft, hohe Abhängigkeit sowie Umweltprobleme.

Das Projekt soll die Lebensqualität in den Gemeinden durch die Stärkung von Einrichtungen im Bereich der reproduktiven Gesundheit und die Schaffung von Erwerbsmöglichkeiten von Frauen steigern. Dies soll zu einer Reduktion der Mütter- und Kindersterblichkeitsrate führen, die momentan bei 81 von Tausend liegt (Turkana Multiple Indicator Cluster Survey, UNICEF 2007).

Die Projektaktivitäten zielen vor allem auf die Bereiche Familienplanung, Förderung des Mutterschutzes sowie die Reduzierung von HIV/AIDS speziell unter schwangeren Frauen zwischen 15 - 24 Jahren ab, ebenso wie auf das Empowerment von Frauen durch Kleinunternehmerinnen-Trainings. Das soll zu einer Steigerung der Haushaltseinkommen und der Kaufkraft in den Gemeinden beitragen, was zur Überbrückung der Geschlechterungleichheit führen soll.

Mädchen und Frauen in Lokichoggio sind die primäre Zielgruppe des Projekts. 400 Mädchen, hauptsächlich Waisen und Mädchen aus sozial schwachen Familien, sollen Bildung und Wissen über Hygiene erhalten. 480 Frauen im reproduktiven Alter zwischen 15 - 24 Jahren, die in 10 Frauengruppen organisiert sind und beim Ministry of Gender, Children and Social Development registriert sind, sind weitere Begünstigte. Ebenso sollen 200 Jungen und 150 Männer über reproduktive Rechte aufgeklärt werden, um HIV/AIDS und sexuell übertragbare Krankheiten zu bekämpfen und ein Hygienebewusstsein in Schulen und Gemeinden zu fördern.

project number2319-10/2009
source of fundingOEZA
sector Bevölkerungspolititk/-programme und reproduktive Gesundheit
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.