Entwicklung eines Modells für Pflegedienste/Pflegefamilien



Contract partner: HWI - HILFSWERK INTERNATIONAL (ehemals: Hilfswerk Austria)Country: Aserbaidschan Funding amount: € 128.100,00Project start: 14.12.2009End: 31.10.2013

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Modells für Pflegedienste bzw. Pflegefamilien in Aserbaidschan. Die Projektregion ist der Azizbeyov Distrikt, ein Distrikt von Baku im Osten des Landes. Dazu werden Pflegedienste, familienähnliche Unterbringung (Small-Group-Homes) anstelle von Unterbringung in stationären Anstalten sowie familienzentrierte Sozialdienste pilotiert. Auf Gemeindeebene wird ein Mechanismus für die Zusammenarbeit von NRO, staatlichen Stellen unter Einbeziehung der Klienten der sozialen Dienste entwickelt, damit staatliche Organe besser auf die Bedürfnisse von Kindern in stationären Einrichtungen bzw. Kindern aus Risiko-Familien reagieren können.

Zielgruppen sind MitarbeiterInnen der Jugendwohlfahrt, der Small Group Homes, Pflegefamilien, Vereinigung der Pflegefamilien, MitarbeiterInnen lokaler NRO, die soziale Dienste anbieten.

Direkt Begünstigte sind Kinder, die in Pflegefamilien oder in Small Group Homes untergebracht werden und Familien, die soziale Dienste in Anspruch nehmen. Indirekt Begünstigte sind Kinder, die gegenwärtig in Anstalten versorgt werden, sowie Risikofamilien, die von einer Ausweitung auf das gesamte Staatsgebiet profitieren werden. Besonders berücksichtigt und gefördert werden Frauen, die die Mehrzahl der Pflegkräfte ausmachen.


Resultate:

1) Die Kapazitäten der neu errichteten Jugendwohlfahrt als Schnittstelle zur Koordinierung sozialer Dienste ist gestärkt.

2) Ein Modell für verschiedene Typen von Pflegediensten ist entwickelt.

3) Small Group Homes als Alternative zu den bestehenden Anstalten sind errichtet.

4) Kinder aus Institutionen sind in Pflegefamilien oder in Small Group Homes untergebracht.

5) Die politische und gesellschaftliche Unterstützung für die Einführung von Pflegefamilien ist gewachsen

project number2325-08/2010
source of fundingOEZA
sector Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.