Entwicklungspolitische Bildungs - und Öffentlichkeitsarbeit - Mattersburger Kreis_Paulo Freire Zentrum 2016-2017



Contract partner: Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik an den österreichischen UniversitätenCountry: Österreich Funding amount: € 230.000,00Project start: 01.01.2016End: 31.03.2018

Short Description:

Overall goal


Ziel der Arbeit des Mattersburger Kreises ist eine Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis, indem der Verein eine Mittlerposition zwischen Wissenschaft, Forschung und universitäre Lehre einerseits und dem Bereich der entwicklungspolitischen Praxis einnimmt.


Expected results


Das Projekt fördert den kritischen Diskurs über Bildung und Entwicklungsforschung und deren Praxis innerhalb der entwicklungspolitischen Organisationen in Österreich. Das führt langfristig zu einer Qualitätssteigerung der Arbeit in diesem Bereich.

Erreichte Personen bzw. Auflage Publikationen:

8x Journal für Entwicklungspolitik (JEP) Auflage 400 (Print) sowie Online;

1 Band „Gesellschaft – Entwicklung – Politik“ (GEP) Auflage 1.200, 2 Bände „Historische Sozialkunde“ (HSK) Auflage 1.200;

Veranstaltungen: mehrere Hundert TeilnehmerInnen (davon 300 TeilnehmerInnen bei Entwicklungstagung),

Kommunikation: 3.800 Newsletter-EmpfängerInnen, 40.000 Website-Zugriffe pro Jahr.

Eine breitere Öffentlichkeit wird direkt durch Film und Radio, sowie indirekt durch Medien- und Pressearbeit erreicht.

Erwartete Ergebnisse:

Anzahl Veranstaltungen/ Publikationen/ weitere Aktivitäten:

13 größere Publikationen, 50 Artikel, 72 Newsletter, 8 Film/Youtube-Beiträge, 1 Großveranstaltung (7. Österreichische Entwicklungstagung) mit 1-2 Vorveranstaltungen, 14 Buch-/Heftpräsentationen, ca. 6 kleinere Veranstaltungen, 6 Veranstaltungen Bildung im C3ntrum mit den C3-Partnern.

 


Target group / Beneficiaries


Der Mattersburger Kreis und das Paulo Freire Zentrum bündeln die Arbeiten und das Engagement von WissenschafterInnen unterschiedlichster Disziplinen. Angesprochen werden prioritär MultiplikatorInnen im Feld internationaler Entwicklung. Dazu gehören MitarbeiterInnen staatlicher Einrichtungen wie auch von NGOs der Entwicklungspolitik, die scientific community im Feld der Entwicklungsforschung, darüber hinaus aber auch generell sozialpolitisch relevante Einrichtungen.

Der Mattersburger Kreis ist national und international vernetzt. Enge Zusammenarbeit besteht v.a. mit den Organisationen im C3-Centrum für Internationale Entwicklung, der AG Globale Verantwortung, dem Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien sowie mit weiteren Universitäten und Partnern in den Bereichen Entwicklungsforschung und entwicklungspolitischer Bildungsarbeit.


Activities


Das Projekt nutzt im Sinne eines integralen Kommunikationskonzeptes eine breite Palette an zur Verfügung stehenden Medien und Veranstaltungsformaten. Das Programm agiert im Wesentlichen auf zwei Feldern: Publikation & Kommunikation sowie Vermittlung und Dialog/ Veranstaltungen.

1) Publikation & Kommunikation:

- wissenschaftliches Journal (Journal für Entwicklungspolitik, nun print und online), erscheint viermal jährlich zu einem speziellen Schwerpunktthema;

- Online-Magazin (www.pfz.at),

- 2 Newsletter (Mattersburger Kreis und Freire Zentrum),

- zwei Buchreihen: „Historische Sozialkunde HSK“ und „Gesellschaft – Entwicklung – Politik GEP“ bieten leicht verständliche Einführungen in entwicklungspolitisch relevante Themenfelder,

- Dokumentarfilme auf okto-TV,

- Kurzvideos auf you-tube.

2) Vermittlung und Dialog: Veranstaltungen und mehr:

- Eine Hauptmaßnahme ist die 7. Österreichische Entwicklungstagung im November 2017 in Graz. Die Entwicklungstagung macht die SDG-Agenda und deren Universalität für globale Entwicklung zum Thema.

- Weitere Veranstaltungen zum Themenfeld Bildung und Internationale Entwicklung

- Buchpräsentationen

- direkte Beratung und eigene Beiträge als ReferentInnen

- Mentoring.

 


Context


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 302.400 mit Euro 230.000 (76,06%) für 2 Jahre gefördert.

project number2400-03/2016
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied230000
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.