Ernährungssicherheit in Zentral-Malawi



Contract partner: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre HilfeCountry: Malawi Funding amount: € 62.500,00Project start: 01.01.2008End: 30.09.2011

Short Description:

Overall goal


Das Oberziel des Projektes ist es, Nahrungssicherheit für verletzliche Haushalte (Fokus auf Menschen ohne Behinderung) zu erhöhen. Das spezifische Projektziel ist, für 7881 Haushalte im Distrikt Kasungu bis zum Ende des Projektes die Ernteproduktion zu steigern, sowie die Einkommensmöglichkeiten zu diversifizieren.


Zielgruppen:

Hauptaugenmerk liegt auf den Haushalten, die in extremer Armut leben (Einkommen unter einem US $ pro Tag). Direkte Zielgruppe sind etwa 43.000 Menschen im Bezirk Kasungu (das sind fast 50% der Bevölkerung im Zieldistrikt mit Einkommen unter $1/Tag), die indirekte Zielgruppe umfasst etwa 95.000 Menschen. Die Integration von Geschlechtergleichstellung sowie von Interventionen im Hinblick auf HIV Aids steht im Mittelpunkt der Interventionslogik sowie in allen Projektphasen.


Der Erfolg der vorgeschlagenen Interventionen soll im Wesentlichen an folgenden vier Projektergebnissen (Expected Results; ERs) gemessen werden:

Resultat 1: 7881 Haushalte bauen trockentolerante Varietäten von Getreide und Hülsenfrüchten an und nutzen Wasser- sowie Bodenressourcen nachhaltig.

Resultat 2: 150 Sparvereine sind in den Zielgemeinden aufgebaut, selbständig und voll funktionsfähig und Spareinlagen werden in den Aufbau von neuen Gewerbe- und Einkommensmöglichkeiten investiert.

Resultat 3: Fähigkeiten von Vertreter/innen strategisch ausgewählter lokaler Regierungsbehörden und Gemeindeinstitutionen im Bereich Landwirtschaft gesteigert.

Die geplanten Interventionen basieren auf einem fundierten Analyse- und Erhebungsprozess bei dem Vertreter/innen der Regierung, der Gemeinden sowie der Zielgruppen intensiv eingebunden wurden.

project number2325-04/2008
source of fundingOEZA
sector Landwirtschaft
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.